Magdalena Hinz

Die Mezzosopranistin Magdalena Hinz ist Stipendiatin der Internationalen Bach-Akademie Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann sowie der Liedakademie des Heidelberger Frühlings bei Thomas Hampson. Ihre ersten Opernengagements führten sie an das Theater Osnabrück, zur Opernakademie Schloss Weikersheim und an das Staatstheater Braunschweig. Sie sang „Argenore“ in Wilhelmine von Bayreuths gleichnamiger Oper mit dem Göttinger Barockorchester am Theater Nienburg, „Eurilda“ in "Le Pescatrici" von J. Haydn sowie Antippo und Aristophanes in Telemanns „Der geduldige Sokrates“ am Theater Diepholz. In Hamburg war sie in der Uraufführung der zeitgenössischen Oper „Zahāk“ zu sehen. Konzertengagements führten sie deutschlandweit zu Konzerten, u.a. in den Hamburger Michel und zum Festival alte Musik Knechtsteden. Magdalena Hinz ist freie Mitarbeiterin beim RIAS Kammerchor, mit dem sie europaweit konzertiert, bei Collegium Vocale Gent und der Gaechinger Cantorey.  Unter Teodor Currentzis sang sie mit dem UTOPIA Choir bei den Salzburger Festspielen. Sie ist Preisträgerin der Walter und Charlotte Hamelstiftung, der Kammeroper Schloss Rheinsberg sowie Stipendiatin bei Live-Music-Now Hannover e.V. und der Stiftung "Oscar- und Vera Ritter Stiftung Hamburg". Magdalena arbeitete mit den Dirigenten Philippe Herreweghe, René Jacobs, Marcus Creed, Iván Fischer, Fabio Luisi und Joana Mallwitz zusammen.

 

Wirkt mit an ...

P 17.02.2024 19.30 Uhr
Spartenübergreifend
Kleines Haus