zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

7. SINFONIEKONZERT

Georges Bizet, Camille Saint-Saëns, Maurice Ravel & Claude Debussy

  • Jan Vogler
    Jan Vogler

Georges Bizet
Sinfonie Nr. 1 C-Dur

Camille Saint-Saëns
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 33

Maurice Ravel
Alborada del gracioso aus Miroirs

Claude Debussy
La Mer. Trois esquisses symphoniques pour orchestre

 

Die vier französischen Komponisten des Abends zeigen exemplarisch die Entwicklungen der Musik in Frankreich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Georges Bizet, den man fast ausschließlich als Komponist der Oper Carmen kennt, komponierte seine Sinfonie Nr. 1 im Alter von gerade einmal 17 Jahren in seinen Lehrjahren unter Charles Gounod. Auch wenn Bizet viel von ihm abschaute und die klassischen Vorbilder Mendelssohn, Schubert und Mozart deutlich zu hören sind, zeigt das Stück eine erstaunliche Vitalität und Frische. Der mehrfach preisgekrönte Cellist Jan Vogler ist mit dem 1. Cellokonzert von Camille Saint-Saëns zu erleben, das ein Höchstmaß an Ausdruck und technischer Finesse erfordert. Es weicht die klassische Dreisätzigkeit bereits auf, indem es nur noch verschiedene Abschnitte in einem großformatigen Einzelsatz enthält. In Maurice Ravels Alborada del gracioso (Morgenständchen eines Narren), ursprünglich ein Klavierstück, imitiert das Orchester feurige Klänge spanischer Gitarren in einem grotesken Tanz. Den Höhepunkt des musikalischen Impressionismus bildet schließlich Claude Debussys Tondichtung La Mer mit ihrer ungemein schillernden und suggestiven Darstellung wandelnder Tageszeiten auf dem Wasser und der Bewegungen von Wellen und Wind.

Info

Georges Bizet
Sinfonie Nr. 1 C-Dur

Camille Saint-Saëns
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 33

Maurice Ravel
Alborada del gracioso aus Miroirs

Claude Debussy
La Mer. Trois esquisses symphoniques pour orchestre

 

Die vier französischen Komponisten des Abends zeigen exemplarisch die Entwicklungen der Musik in Frankreich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Georges Bizet, den man fast ausschließlich als Komponist der Oper Carmen kennt, komponierte seine Sinfonie Nr. 1 im Alter von gerade einmal 17 Jahren in seinen Lehrjahren unter Charles Gounod. Auch wenn Bizet viel von ihm abschaute und die klassischen Vorbilder Mendelssohn, Schubert und Mozart deutlich zu hören sind, zeigt das Stück eine erstaunliche Vitalität und Frische. Der mehrfach preisgekrönte Cellist Jan Vogler ist mit dem 1. Cellokonzert von Camille Saint-Saëns zu erleben, das ein Höchstmaß an Ausdruck und technischer Finesse erfordert. Es weicht die klassische Dreisätzigkeit bereits auf, indem es nur noch verschiedene Abschnitte in einem großformatigen Einzelsatz enthält. In Maurice Ravels Alborada del gracioso (Morgenständchen eines Narren), ursprünglich ein Klavierstück, imitiert das Orchester feurige Klänge spanischer Gitarren in einem grotesken Tanz. Den Höhepunkt des musikalischen Impressionismus bildet schließlich Claude Debussys Tondichtung La Mer mit ihrer ungemein schillernden und suggestiven Darstellung wandelnder Tageszeiten auf dem Wasser und der Bewegungen von Wellen und Wind.

Leitung

Musikalische Leitung Golo Berg


Besetzung

Violoncello Jan Vogler

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Golo Berg


Besetzung

Violoncello Jan Vogler

Sinfonieorchester Münster


nach oben
nach oben