zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

SOMMERGÄSTE

Schauspiel von Maxim Gorki

  • ©  Oliver Berg

    © Oliver Berg

»DER MENSCH WILL VERGESSEN, AUSRUHEN… FRIEDEN WILL DER MENSCH!«

Mi, 15. Juni 2022
19.30 · Großes Haus


Im Ferienhaus des Juristen Bassow gibt sich eine gut situierte Urlaubsgesellschaft dem sommerlichen Müßiggang hin. Doch zwischen Bootsausflügen und Picknicks offenbaren sich komplexe Beziehungsgeflechte. Alte -Konflikte brechen auf und neue Träume werden gesponnen: Warwara, die Frau des Gastgebers, wird heftig von dem Schriftsteller Schalimow umworben, während der Ingenieur Suslow und seine Frau Julija nur noch Verachtung füreinander empfinden. Die Ärztin Marja hingegen argumentiert unermüdlich für eine gerechtere Gesellschaft, doch die Sommergäste sind sich selbst und der Welt längst fremd geworden. Gorki zeichnet in seinem 1904 uraufgeführten Ensemblestück eine beeindruckende Menschenlandschaft, die kurz davor steht von einem Unwetter aus Revolution und Krieg davon gespült zu werden. Angesichts der sozialen Umbrüche sind sich die Figuren ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit in der neuen Weltordnung sogar bewusst, doch wie soll es gelingen, das Reden über Veränderung in Taten umzusetzen? Wer wagt den Ausbruch aus der lähmenden Sommerfrische?

Info

Im Ferienhaus des Juristen Bassow gibt sich eine gut situierte Urlaubsgesellschaft dem sommerlichen Müßiggang hin. Doch zwischen Bootsausflügen und Picknicks offenbaren sich komplexe Beziehungsgeflechte. Alte -Konflikte brechen auf und neue Träume werden gesponnen: Warwara, die Frau des Gastgebers, wird heftig von dem Schriftsteller Schalimow umworben, während der Ingenieur Suslow und seine Frau Julija nur noch Verachtung füreinander empfinden. Die Ärztin Marja hingegen argumentiert unermüdlich für eine gerechtere Gesellschaft, doch die Sommergäste sind sich selbst und der Welt längst fremd geworden. Gorki zeichnet in seinem 1904 uraufgeführten Ensemblestück eine beeindruckende Menschenlandschaft, die kurz davor steht von einem Unwetter aus Revolution und Krieg davon gespült zu werden. Angesichts der sozialen Umbrüche sind sich die Figuren ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit in der neuen Weltordnung sogar bewusst, doch wie soll es gelingen, das Reden über Veränderung in Taten umzusetzen? Wer wagt den Ausbruch aus der lähmenden Sommerfrische?

Leitung

Inszenierung Andreas Kriegenburg

Bühnenbild Andreas Kriegenburg

Co-Bühnenbild Thomas Bruner

Kostüme Andrea Schraad

Besetzung

Leitung

Inszenierung Andreas Kriegenburg

Bühnenbild Andreas Kriegenburg

Co-Bühnenbild Thomas Bruner

Kostüme Andrea Schraad


nach oben
nach oben