zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
Oktober 2013

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

PETER UND DER WOLF

Musik von Markus Reyhani, Text von Thomas Hollaender

Koproduktion des Jungen Theaters und des Musiktheaters Münster
ab 5 Jahren
Auftragskomposition für das Theater Münster, das Theater Freiburg und die Junge Oper Mannheim
  • Caroline Mieth, Rustem Sakhabiev, Manon Thiering, Yunan Hsieh, Patrick Becker — © Oliver Berg
    Caroline Mieth, Rustem Sakhabiev, Manon Thiering, Yunan Hsieh, Patrick Becker
    © Oliver Berg
  • Patrick Becker, Yunan Hsieh, Rustem Sakhabiev, Caroline Mieth, Manon Thiering; vorne: Janna Lena Koch — © Oliver Berg
    Patrick Becker, Yunan Hsieh, Rustem Sakhabiev, Caroline Mieth, Manon Thiering; vorne: Janna Lena Koch
    © Oliver Berg
  • Manuel Herwig — © Oliver Berg
    Manuel Herwig
    © Oliver Berg
  • Caroline Mieth, Rustem Sakhabiev, Manon Thiering, Manuel Herwig, Yunan Hsieh, Patrick Becker; hinten: Eva Bauchmüller, Janna Lena Koch — © Oliver Berg
    Caroline Mieth, Rustem Sakhabiev, Manon Thiering, Manuel Herwig, Yunan Hsieh, Patrick Becker; hinten: Eva Bauchmüller, Janna Lena Koch
    © Oliver Berg
  • Eva Bauchmüller — © Oliver Berg
    Eva Bauchmüller
    © Oliver Berg
  • Janna Lena Koch — © Oliver Berg
    Janna Lena Koch
    © Oliver Berg
  • Janna Lena Koch, Eva Bauchmüller — © Oliver Berg
    Janna Lena Koch, Eva Bauchmüller
    © Oliver Berg
  • Eva Bauchmüller, Janna Lena Koch, Manuel Herwig — © Oliver Berg
    Eva Bauchmüller, Janna Lena Koch, Manuel Herwig
    © Oliver Berg
  • Eva Bauchmüller, Rustem Sakhabiev — © Oliver Berg
    Eva Bauchmüller, Rustem Sakhabiev
    © Oliver Berg
So, 20. Oktober 2013
15.00 · Kleines Haus · Preise E
Familienangebot

Weitere Termine

Leider keine weiteren Termine geplant.

Peter ist langweilig. Er hat keine Lust mehr, immer zu Hause herumzusitzen. Also öffnet er eines Morgens trotz der Warnung seines Großvaters das Gartentor und geht in die Welt hinaus: Er spielt mit der Ente und spricht mit seinem Freund, dem flinken Vogel, während der Kater leise um sie herumschleicht. Doch plötzlich hört Peter einen geheimnisvollen Klang aus dem Wald, und da kommt er: grau und hungrig. Dann folgt lautes Getöse, eine musikalische Jagd – und er, der Wolf, hat die Ente verschlungen! Aber Vorsicht, Peter, der Wolf ist noch nicht satt … Gefährlich geht es zu in Peter und der Wolf, aber auch lustig. Denn Peter und seine Freunde sind unerschrocken, frech und halten zusammen, wenn es darauf ankommt.

Das musikalische Spiel um Angst und Abenteuer wurde von Komponist Markus Reyhani neu vertont und gemeinsam mit Thomas Hollaender in eine szenische Version verwandelt. Dabei entstand ein Musiktheater für zwei Schauspieler, eine Sängerin und fünf Instrumente (Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn), die auch in dem sinfonischen Märchen von Sergei Prokofjew eine wichtige Rolle spielen. Die bekannten Melodien aus Peter und der Wolf werden aufgegriffen, fantasievoll verwandelt und mit neuen Klängen verbunden. Seit seinem Musikstudium in Köln hat Reyhani für über einhundert Bühnenwerke die Musik komponiert und Liedtexte geschrieben. Darunter waren Projekte für Schauspiel und Tanztheater sowie für die junge Oper.

 theaterpädagogische Materialmappe (PDF, 4.9 MB)

Aufführungsdauer ca. 50 Minuten, keine Pause

Info

Peter ist langweilig. Er hat keine Lust mehr, immer zu Hause herumzusitzen. Also öffnet er eines Morgens trotz der Warnung seines Großvaters das Gartentor und geht in die Welt hinaus: Er spielt mit der Ente und spricht mit seinem Freund, dem flinken Vogel, während der Kater leise um sie herumschleicht. Doch plötzlich hört Peter einen geheimnisvollen Klang aus dem Wald, und da kommt er: grau und hungrig. Dann folgt lautes Getöse, eine musikalische Jagd – und er, der Wolf, hat die Ente verschlungen! Aber Vorsicht, Peter, der Wolf ist noch nicht satt … Gefährlich geht es zu in Peter und der Wolf, aber auch lustig. Denn Peter und seine Freunde sind unerschrocken, frech und halten zusammen, wenn es darauf ankommt.

Das musikalische Spiel um Angst und Abenteuer wurde von Komponist Markus Reyhani neu vertont und gemeinsam mit Thomas Hollaender in eine szenische Version verwandelt. Dabei entstand ein Musiktheater für zwei Schauspieler, eine Sängerin und fünf Instrumente (Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn), die auch in dem sinfonischen Märchen von Sergei Prokofjew eine wichtige Rolle spielen. Die bekannten Melodien aus Peter und der Wolf werden aufgegriffen, fantasievoll verwandelt und mit neuen Klängen verbunden. Seit seinem Musikstudium in Köln hat Reyhani für über einhundert Bühnenwerke die Musik komponiert und Liedtexte geschrieben. Darunter waren Projekte für Schauspiel und Tanztheater sowie für die junge Oper.

 theaterpädagogische Materialmappe (PDF, 4.9 MB)

Aufführungsdauer ca. 50 Minuten, keine Pause

Leitung

Musikalische Leitung Anselm Dalferth

Inszenierung Anselm Dalferth

Bühne und Kostüme Annett Lausberg

Dramaturgie Julia Dina Heße

Theaterpädagogik Angelika Schlaghecken


Besetzung

Spieler Manuel Herwig

Spielerin Janna Lena Koch

Sängerin Eva Bauchmüller

Flöte Rustem Sakhabiev

Oboe Caroline Mieth

Klarinette Manon Thiering

Fagott Patrick Becker

Horn Yunan Hsieh

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Anselm Dalferth

Inszenierung Anselm Dalferth

Bühne und Kostüme Annett Lausberg

Dramaturgie Julia Dina Heße

Theaterpädagogik Angelika Schlaghecken


Besetzung

Spieler Manuel Herwig

Spielerin Janna Lena Koch

Sängerin Eva Bauchmüller

Flöte Rustem Sakhabiev

Oboe Caroline Mieth

Klarinette Manon Thiering

Fagott Patrick Becker

Horn Yunan Hsieh


Für fünf Musiker und eine Sängerin ist Markus Reyhani eine zeitgemäße Komposition zum Text von Thomas Hollaender gelungen. Regisseur Anselm Dalferth brachte das Stück mit spannenden und witzigen Einfällen am Sonntagnachmittag auf die Bühne des Kleinen Hauses. Schon der Beginn weckt Spannung, wenn auf dem Weg in den Zuschauerraum plötzlich eine Klarinette hinter dem Vorhang auftaucht und Windgeräusche ertönen. Ähnlich wie im Original werden die Figuren mit ihren Instrumenten vorgestellt, inklusive der bekannten musikalischen Motive. Sopranistin Eva Bauchmüller steht mit Pudelmütze und Hosenträgern als Peters unermüdlich singender Freund auf der Bühne. Die Kinder vermag sie als sympathische Figur mit klarer Stimme für sich einzunehmen. Peter alias Janna Lena Koch dagegen lädt zur Identifikation ein, wenn er in Opas Haus vor Langeweile im Kreis rennt und dann heimlich den Schlüssel zum Gartentor stibitzt. Aus dem Fernsehen weiß der mutige Junge, dass Wölfe scheu sind, deshalb traut er sich heimlich in den Wald. Dort trifft er einen Vogel, den man nur hört, aber nicht sieht, und eine kuriose Ente. Als der Wolf auftaucht, wird es spannend […]

»Peter und der Wolf« ist Musiktheater, das junges Publikum anspricht: mit Geräuschen, die Kinder kennen, eingängigen Melodien, aber auch anspruchsvoller Musik. Annett Lausbergs Bühne aus überdimensional großen, mobilen Kisten lässt Raum für Phantasie; die Musiker (Studierende der Musikhochschule) fügen sich gekonnt ins Spiel. Großartig sind die Auftritte von Manuel Herwig als komische Ente, die sich in einen herrlich arroganten, hungrigen Wolf mit Macho-Allüren verwandelt. Da haben auch die Eltern Spaß. Großer Applaus.

Isabell Steinböck, Westfälische Nachrichten, 8. Oktober 2013

Presse

Für fünf Musiker und eine Sängerin ist Markus Reyhani eine zeitgemäße Komposition zum Text von Thomas Hollaender gelungen. Regisseur Anselm Dalferth brachte das Stück mit spannenden und witzigen Einfällen am Sonntagnachmittag auf die Bühne des Kleinen Hauses. Schon der Beginn weckt Spannung, wenn auf dem Weg in den Zuschauerraum plötzlich eine Klarinette hinter dem Vorhang auftaucht und Windgeräusche ertönen. Ähnlich wie im Original werden die Figuren mit ihren Instrumenten vorgestellt, inklusive der bekannten musikalischen Motive. Sopranistin Eva Bauchmüller steht mit Pudelmütze und Hosenträgern als Peters unermüdlich singender Freund auf der Bühne. Die Kinder vermag sie als sympathische Figur mit klarer Stimme für sich einzunehmen. Peter alias Janna Lena Koch dagegen lädt zur Identifikation ein, wenn er in Opas Haus vor Langeweile im Kreis rennt und dann heimlich den Schlüssel zum Gartentor stibitzt. Aus dem Fernsehen weiß der mutige Junge, dass Wölfe scheu sind, deshalb traut er sich heimlich in den Wald. Dort trifft er einen Vogel, den man nur hört, aber nicht sieht, und eine kuriose Ente. Als der Wolf auftaucht, wird es spannend […]

»Peter und der Wolf« ist Musiktheater, das junges Publikum anspricht: mit Geräuschen, die Kinder kennen, eingängigen Melodien, aber auch anspruchsvoller Musik. Annett Lausbergs Bühne aus überdimensional großen, mobilen Kisten lässt Raum für Phantasie; die Musiker (Studierende der Musikhochschule) fügen sich gekonnt ins Spiel. Großartig sind die Auftritte von Manuel Herwig als komische Ente, die sich in einen herrlich arroganten, hungrigen Wolf mit Macho-Allüren verwandelt. Da haben auch die Eltern Spaß. Großer Applaus.

Isabell Steinböck, Westfälische Nachrichten, 8. Oktober 2013


Video

nach oben
So, 20. Oktober 2013
15.00 Uhr · Kleines Haus · Preise E
Familienangebot

Leider keine weiteren Termine geplant.

nach oben