zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
September 2019

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

LITERATURBEGEGNUNGEN

Bodo Witzke trifft GEORG STEFAN TROLLER

  • Georg Stefan Troller — © picture-alliance, dpa
    Georg Stefan Troller
    © picture-alliance, dpa
Di, 17. September 2019
20.00 · Kleines Haus

Weitere Termine

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

Bodo Witzke trifft GEORG STEFAN TROLLER

»Menschenforscher, Menschenversteher, Weltbürger, Jahrhundertmensch« (Die Zeit).

Georg Stefan Troller gilt als eine Legende des europäischen Fernsehens. Seine hintergründigen Porträts kleiner Leute und großer Stars haben den Sohn eines jüdischen Wiener Pelzhändlers weltberühmt gemacht. Seit 1949 lebt und arbeitet Georg Stefan Troller als Radiokorrespondent, Fernsehjournalist und Schriftsteller in Paris, der Kulturhauptstadt, die ihm zur »Lebensschule« wurde. Trollers »Pariser Journal« ist Welteroberung und intimes Tagebuch zugleich; mit der Porträtserie »Personenbeschreibungen« hat er die deutsche Medienlandschaft revolutioniert. Ob Fotografen wie Man Ray oder Henri Cartier-Bresson, Hollywood-Größen wie Marlene Dietrich oder Groucho Marx, die Herzogin von Windsor, Coco Chanel, Ezra Pound, Arthur Rubinstein, Georges Simenon, Charles Bukowski, Leonard Cohen, Liv Ullmann, Romy Schneider oder Alain Delon – die Liste der von ihm Porträtierten gleicht einem Who’s Who des 20. Jahrhunderts.

Im Gespräch mit dem Journalisten und Filmemacher Bodo Witzke blickt Georg Stefan Troller auf sein Leben zurück: er erinnert sich an das alte Europa vor der Zerstörung, die Emigration, den Neubeginn und die ungezählten Begegnungen mit prominenten Zeitgenossen. 

Info

Bodo Witzke trifft GEORG STEFAN TROLLER

»Menschenforscher, Menschenversteher, Weltbürger, Jahrhundertmensch« (Die Zeit).

Georg Stefan Troller gilt als eine Legende des europäischen Fernsehens. Seine hintergründigen Porträts kleiner Leute und großer Stars haben den Sohn eines jüdischen Wiener Pelzhändlers weltberühmt gemacht. Seit 1949 lebt und arbeitet Georg Stefan Troller als Radiokorrespondent, Fernsehjournalist und Schriftsteller in Paris, der Kulturhauptstadt, die ihm zur »Lebensschule« wurde. Trollers »Pariser Journal« ist Welteroberung und intimes Tagebuch zugleich; mit der Porträtserie »Personenbeschreibungen« hat er die deutsche Medienlandschaft revolutioniert. Ob Fotografen wie Man Ray oder Henri Cartier-Bresson, Hollywood-Größen wie Marlene Dietrich oder Groucho Marx, die Herzogin von Windsor, Coco Chanel, Ezra Pound, Arthur Rubinstein, Georges Simenon, Charles Bukowski, Leonard Cohen, Liv Ullmann, Romy Schneider oder Alain Delon – die Liste der von ihm Porträtierten gleicht einem Who’s Who des 20. Jahrhunderts.

Im Gespräch mit dem Journalisten und Filmemacher Bodo Witzke blickt Georg Stefan Troller auf sein Leben zurück: er erinnert sich an das alte Europa vor der Zerstörung, die Emigration, den Neubeginn und die ungezählten Begegnungen mit prominenten Zeitgenossen. 

nach oben
Di, 17. September 2019
20.00 Uhr · Kleines Haus

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

nach oben