zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
Juli 2021

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

KLEINE SCHRITTE, WEITE WELT

von Marcela Herrera und Julia Dina Heße
Ein Reisestück für Kindergärten ab 3 Jahren

Uraufführung
  • Manuel Herwig — © Maike Brautmeier
    Manuel Herwig
    © Maike Brautmeier
  • Manuel Herwig und Kinder aus dem Bonifatius-Kindergarten — © Maike Brautmeier
    Manuel Herwig und Kinder aus dem Bonifatius-Kindergarten
    © Maike Brautmeier
  • Manuel Herwig und Kinder aus dem Bonifatius-Kindergarten — © Maike Brautmeier
    Manuel Herwig und Kinder aus dem Bonifatius-Kindergarten
    © Maike Brautmeier
  • Manuel Herwig — © Maike Brautmeier
    Manuel Herwig
    © Maike Brautmeier
  • Manuel Herwig — © Maike Brautmeier
    Manuel Herwig
    © Maike Brautmeier

Verspieltes Abenteuer mit Kleinkindern

Weitere Termine

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

Ein Weltenbummler ist auf seiner Reise im Kindergarten angekommen. Er ist müde, schmutzig und hungrig. Als Dank für die Gastfreundschaft der Kinder, möchte er ihnen seine Geschichte erzählen und sie mit auf Reisen nehmen. In den typischen Orten eines jeden Kindergartens, Bastelecke, Ruheraum, Bad und Essbereich, beginnt er zu erzählen von fernen Ländern, hohen Bergen, tiefer See, heißer Wüste und eiskalten Weiten. Mit den Gegenständen und dem Spielzeug der Kinder sowie einigen kleinen Requisiten verwandelt sich der Kindergarten in eine unbekannte, unendliche Welt der Abenteuer und wunderbaren Begegnungen.

Kleine Schritte, weite Welt ist eine erste Begegnung von Kleinkindern mit Theater als Kunstform. Um diese Begegnung zu erleichtern, kommt der Schauspieler als Besucher in den vertrauten Raum der Kinder. Doch durch seine Geschichten eröffnet er ihnen einen neuen Blick auf ihre Umwelt, ermöglicht eine neue und ganz andere Wahrnehmung der alltäglichen Dinge, die sie umgeben und lädt zum Spielen, Erfinden und Entdecken ein. Das Stück ist eine Mischform aus Inszenierung zum Zuschauen und interaktiven Momenten zwischen Künstler und Kindern, die ihm mit ihrer Gastfreundschaft und ihrer Ortskenntnis weiterhelfen und ihm so Kraft für die Weiterreise geben.

 theaterpädagogische Materialmappe (PDF, 0.5 MB)

Spieldauer ca. 40 Minuten, keine Pause

 

Wir kommen zu Ihnen in den Kindergarten!

Buchen Sie KLEINE SCHRITTE, WEITE WELT bei Regine Bülck (Leiterin Gruppenservice) unter Tel. (0251) 59 09-200 oder buelck@stadt-muenster.de.

Info

Ein Weltenbummler ist auf seiner Reise im Kindergarten angekommen. Er ist müde, schmutzig und hungrig. Als Dank für die Gastfreundschaft der Kinder, möchte er ihnen seine Geschichte erzählen und sie mit auf Reisen nehmen. In den typischen Orten eines jeden Kindergartens, Bastelecke, Ruheraum, Bad und Essbereich, beginnt er zu erzählen von fernen Ländern, hohen Bergen, tiefer See, heißer Wüste und eiskalten Weiten. Mit den Gegenständen und dem Spielzeug der Kinder sowie einigen kleinen Requisiten verwandelt sich der Kindergarten in eine unbekannte, unendliche Welt der Abenteuer und wunderbaren Begegnungen.

Kleine Schritte, weite Welt ist eine erste Begegnung von Kleinkindern mit Theater als Kunstform. Um diese Begegnung zu erleichtern, kommt der Schauspieler als Besucher in den vertrauten Raum der Kinder. Doch durch seine Geschichten eröffnet er ihnen einen neuen Blick auf ihre Umwelt, ermöglicht eine neue und ganz andere Wahrnehmung der alltäglichen Dinge, die sie umgeben und lädt zum Spielen, Erfinden und Entdecken ein. Das Stück ist eine Mischform aus Inszenierung zum Zuschauen und interaktiven Momenten zwischen Künstler und Kindern, die ihm mit ihrer Gastfreundschaft und ihrer Ortskenntnis weiterhelfen und ihm so Kraft für die Weiterreise geben.

 theaterpädagogische Materialmappe (PDF, 0.5 MB)

Spieldauer ca. 40 Minuten, keine Pause

 

Wir kommen zu Ihnen in den Kindergarten!

Buchen Sie KLEINE SCHRITTE, WEITE WELT bei Regine Bülck (Leiterin Gruppenservice) unter Tel. (0251) 59 09-200 oder buelck@stadt-muenster.de.

Leitung

Regie Marcela Herrera

Kostüm Anke Drewes

Dramaturgie Julia Dina Heße

Theaterpädagogik Anne Verena Freybott


Besetzung

Weltenbummler Manuel Herwig

Besetzung

Leitung

Regie Marcela Herrera

Kostüm Anke Drewes

Dramaturgie Julia Dina Heße

Theaterpädagogik Anne Verena Freybott


Besetzung

Weltenbummler Manuel Herwig


Ein Weltenbummler, abenteuerlich-kariert gekleidet, stellt seine Bergbesteigung dar: Erst stellt er sich auf einen Kinderstuhl, dann auf eine Heizung, balanciert schließlich einen Stapel Holzklötze auf einer Hand. Als das Türmchen zusammenkracht, stürzt die skurrile Figur, alias Manuel Herwig, in die Tiefe und demonstriert alsbald in komischen Posen, wie das wohl ausgesehen hat. Mal liegt er bäuchlings auf einem Stühlchen, mal balanciert er auf einem Bein oder reckt Arme und Beine in die Höhe – zum Lachen, finden die Kinder im St.-Bonifatius-Kindergarten, die als erste die Gelegenheit hatten, das Kleinkinderstück von Marcela Herrera und Julia Dina Heße zu sehen.

»Kleine Schritte, weite Welt« heißt die mobile Produktion des Jungen Theaters Münster, die jetzt in Kitas und Kindergärten unterwegs ist. Nicht nur im St.-Bonifatius-Kindergarten, auch in der Kita St. Konrad sowie der Waldkita »Feldmäuse« hat das Team um Manuel Herweg geprobt (Ausstattung: Anke Drewes und Harald Sassen) und sich auf diese Weise sowohl große als auch kleine Räume erschlossen, die flexibel bespielt werden.

Mit einfachsten Mitteln entstehen vor Ort fantastische Szenen; im St.-Bonifatius-Kindergarten wird aus dem Tobe-Raum mit Kletterstange eine Wüste samt Gebirge, die Turnmatte entpuppt sich als rettende Wolke für ein Publikum, das zuvor von »Monstersturm Erika« durch die Luft gepustet wurde wie Spielzeugflieger.

Am originellsten aber wohl ist der Waschraum als Strand sowie seine angrenzende Toilette, ausgestattet mit bunten Muschelketten und viel Wasser zum Spritzen – ein wahres Piratenparadies. Witzig, wie Manuel Herwig mit Hilfe einer Klorolle die Segel setzt und aus dem Papier eine Möwe formt, die wie ein Düsenjet durch den engen Raum jagt. Überhaupt erweist sich der Darsteller als äußerst spielfreudig und mitreißend, auch in ruhigeren Szenen, etwa, wenn er Geräusche hörbar macht, die es in einem Iglu geben könnte und die sofort viele Kinder nachahmen. Oder wenn er Kuchen für alle verteilt, von Oma schwärmend, bis ihn schließlich das Heimweh packt und er sein Publikum so schnell wieder verlässt, wie er gekommen war.

Isabel Steinbück, Westfälische Nachrichten, 17. Dezember 2012

 

Von weiten Wüsten bis auf hohe See nimmt das mobile Stück »Kleine Schritte, weite Welt« des Jungen Theaters Münster seine Zuschauer mit. Vergnügt singend kommt ein Weltenbummler (Manuel Herwig) in Münsters St.-Bonifatius-Kindergarten, bereit, den Kindern von seinen Expeditionen vorzuschwärmen: vom höchsten Berg, einem tosenden Wirbelsturm und dem Fluss, der in zwei Richtungen fließt.

Mit jedem Kapitel von Herwigs Geschichte bewegt sich das Stück durch den Kindergarten. Genauso, wie er in seiner karierten Weste einst von Land zu Land zog. Hier dürfen die Kinder mitmachen: Rudernde Armbewegungen lassen die Truppe erst von Zimmer zu Zimmer fliegen, dann schwimmen.

Die Räume verwandeln sich mit Kinderfantasie zu den Schauplätzen der Weltreise. Das Toilettenhäuschen wird zum Schiff, das auf hoher See mithilfe des Rauschens der Wasserspülung einen Schiffbruch erleidet, während der dunkle Ruheraum plötzlich das Innere eines Iglus ist. Egal wo, der Schauspieler bringt die Kinder einmal zum Lachen, versetzt den Raum dann wieder in gebannte Stille.

Zahlreiche Requisiten ergänzen das Spiel, der Witz dabei: Die Gegenstände sind gewöhnliche Dinge des Kindergarten-Alltags. Aus aufgetürmten Bauklötzen wird eine Bergspitze, ein Schal ist schnell eine Straße, Toilettenpapier verwandelt sich erst in eine Möwe, dann ins Segeltuch.

Die bekannten Sachen sorgen für eine behütete erste Theatererfahrung. Das Kinderstück für die ganz kleinen Zuschauer ab drei Jahren hat Marcela Herrera inszeniert. Kindergärten können das Stück beim Theater Münster unter Telefon (02 51) 59 09-200 für ihre eigenen vier Wänden buchen. Der Besuch des Weltenbummlers wird garantiert für einen spaßigen Nachmittag sorgen.

Nora Hiller, Münstersche Zeitung, 18. Dezember 2012

Presse

Ein Weltenbummler, abenteuerlich-kariert gekleidet, stellt seine Bergbesteigung dar: Erst stellt er sich auf einen Kinderstuhl, dann auf eine Heizung, balanciert schließlich einen Stapel Holzklötze auf einer Hand. Als das Türmchen zusammenkracht, stürzt die skurrile Figur, alias Manuel Herwig, in die Tiefe und demonstriert alsbald in komischen Posen, wie das wohl ausgesehen hat. Mal liegt er bäuchlings auf einem Stühlchen, mal balanciert er auf einem Bein oder reckt Arme und Beine in die Höhe – zum Lachen, finden die Kinder im St.-Bonifatius-Kindergarten, die als erste die Gelegenheit hatten, das Kleinkinderstück von Marcela Herrera und Julia Dina Heße zu sehen.

»Kleine Schritte, weite Welt« heißt die mobile Produktion des Jungen Theaters Münster, die jetzt in Kitas und Kindergärten unterwegs ist. Nicht nur im St.-Bonifatius-Kindergarten, auch in der Kita St. Konrad sowie der Waldkita »Feldmäuse« hat das Team um Manuel Herweg geprobt (Ausstattung: Anke Drewes und Harald Sassen) und sich auf diese Weise sowohl große als auch kleine Räume erschlossen, die flexibel bespielt werden.

Mit einfachsten Mitteln entstehen vor Ort fantastische Szenen; im St.-Bonifatius-Kindergarten wird aus dem Tobe-Raum mit Kletterstange eine Wüste samt Gebirge, die Turnmatte entpuppt sich als rettende Wolke für ein Publikum, das zuvor von »Monstersturm Erika« durch die Luft gepustet wurde wie Spielzeugflieger.

Am originellsten aber wohl ist der Waschraum als Strand sowie seine angrenzende Toilette, ausgestattet mit bunten Muschelketten und viel Wasser zum Spritzen – ein wahres Piratenparadies. Witzig, wie Manuel Herwig mit Hilfe einer Klorolle die Segel setzt und aus dem Papier eine Möwe formt, die wie ein Düsenjet durch den engen Raum jagt. Überhaupt erweist sich der Darsteller als äußerst spielfreudig und mitreißend, auch in ruhigeren Szenen, etwa, wenn er Geräusche hörbar macht, die es in einem Iglu geben könnte und die sofort viele Kinder nachahmen. Oder wenn er Kuchen für alle verteilt, von Oma schwärmend, bis ihn schließlich das Heimweh packt und er sein Publikum so schnell wieder verlässt, wie er gekommen war.

Isabel Steinbück, Westfälische Nachrichten, 17. Dezember 2012

 

Von weiten Wüsten bis auf hohe See nimmt das mobile Stück »Kleine Schritte, weite Welt« des Jungen Theaters Münster seine Zuschauer mit. Vergnügt singend kommt ein Weltenbummler (Manuel Herwig) in Münsters St.-Bonifatius-Kindergarten, bereit, den Kindern von seinen Expeditionen vorzuschwärmen: vom höchsten Berg, einem tosenden Wirbelsturm und dem Fluss, der in zwei Richtungen fließt.

Mit jedem Kapitel von Herwigs Geschichte bewegt sich das Stück durch den Kindergarten. Genauso, wie er in seiner karierten Weste einst von Land zu Land zog. Hier dürfen die Kinder mitmachen: Rudernde Armbewegungen lassen die Truppe erst von Zimmer zu Zimmer fliegen, dann schwimmen.

Die Räume verwandeln sich mit Kinderfantasie zu den Schauplätzen der Weltreise. Das Toilettenhäuschen wird zum Schiff, das auf hoher See mithilfe des Rauschens der Wasserspülung einen Schiffbruch erleidet, während der dunkle Ruheraum plötzlich das Innere eines Iglus ist. Egal wo, der Schauspieler bringt die Kinder einmal zum Lachen, versetzt den Raum dann wieder in gebannte Stille.

Zahlreiche Requisiten ergänzen das Spiel, der Witz dabei: Die Gegenstände sind gewöhnliche Dinge des Kindergarten-Alltags. Aus aufgetürmten Bauklötzen wird eine Bergspitze, ein Schal ist schnell eine Straße, Toilettenpapier verwandelt sich erst in eine Möwe, dann ins Segeltuch.

Die bekannten Sachen sorgen für eine behütete erste Theatererfahrung. Das Kinderstück für die ganz kleinen Zuschauer ab drei Jahren hat Marcela Herrera inszeniert. Kindergärten können das Stück beim Theater Münster unter Telefon (02 51) 59 09-200 für ihre eigenen vier Wänden buchen. Der Besuch des Weltenbummlers wird garantiert für einen spaßigen Nachmittag sorgen.

Nora Hiller, Münstersche Zeitung, 18. Dezember 2012

nach oben

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

nach oben