zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

KAMMERKONZERT MIT MUSIK VON JOHANNES BRAHMS

  • ©  Oliver Berg

    © Oliver Berg
  • ©  Oliver Berg

    © Oliver Berg
  • ©  Oliver Berg

    © Oliver Berg

Weitere Termine

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

Johannes Brahms (1833-1897)
Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Als Brahms 1891 sein Klarinettenquintett in h-Moll schrieb, hatte er eigentlich mit dem Komponieren abgeschlossen. Nachdem er in Meiningen aber den Klarinettisten Richard Mühlfeld kennenlernte, griff er erneut zu Feder und Tinte und schrieb diesem außerordentlichen Musiker das h-Moll-Quintett auf den Leib. Die Zeitgenossen sagten Mühlfeld »zauberische Töne« nach, die er mit seinem Instrument erzeugen konnte. Auch Brahms war davon so beeindruckt, dass er in seinem Alterswerk alle Regeln seiner kompositorischen Kunst zog, um Mühlfelds Fähigkeiten gerecht zu werden. So entstand ein Werk, das bei aller Klangschönheit und reichen Harmonik von wehmütiger Stimmung erfüllt ist. Als »Abschied von der schönen Welt« bezeichnete der Brahms-Biograph Max Kalbeck das Quintett und ein Abschied ist es auch für Werner Raabe, seit 1980 Soloklarinettist des Sinfonieorchester Münster, der sich mit diesem Konzert vom Publikum in den Ruhestand verabschiedet.

Info

Johannes Brahms (1833-1897)
Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Als Brahms 1891 sein Klarinettenquintett in h-Moll schrieb, hatte er eigentlich mit dem Komponieren abgeschlossen. Nachdem er in Meiningen aber den Klarinettisten Richard Mühlfeld kennenlernte, griff er erneut zu Feder und Tinte und schrieb diesem außerordentlichen Musiker das h-Moll-Quintett auf den Leib. Die Zeitgenossen sagten Mühlfeld »zauberische Töne« nach, die er mit seinem Instrument erzeugen konnte. Auch Brahms war davon so beeindruckt, dass er in seinem Alterswerk alle Regeln seiner kompositorischen Kunst zog, um Mühlfelds Fähigkeiten gerecht zu werden. So entstand ein Werk, das bei aller Klangschönheit und reichen Harmonik von wehmütiger Stimmung erfüllt ist. Als »Abschied von der schönen Welt« bezeichnete der Brahms-Biograph Max Kalbeck das Quintett und ein Abschied ist es auch für Werner Raabe, seit 1980 Soloklarinettist des Sinfonieorchester Münster, der sich mit diesem Konzert vom Publikum in den Ruhestand verabschiedet.

Violine Midori Goto, Adrian Kowollik

Viola Magdalena Steiner

Violoncello Shengzhi Guo

Klarinette Werner Raabe

Besetzung


Violine Midori Goto, Adrian Kowollik

Viola Magdalena Steiner

Violoncello Shengzhi Guo

Klarinette Werner Raabe

nach oben

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

nach oben