zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

GASTSPIEL: FLIEDER AUS WIEN

Operette von Fred Raymond

  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
So, 09. Dezember 2018
15.00 Uhr · U2 · Preise G

Im Café Steidl, wo man u.a. Johann Strauß beim Tarockspielen treffen kann, bedient Oberkellner Edi Strebinger. Seine Tochter Mizzi will mit ihrer Freundin, der Soubrette Etelka Varasi, den Sommerball im Walfisch besuchen. Vater Edi ist dagegen, aber Strauß setzt sich für die beiden jungen Damen ein. Er hat gerade einen neuen Walzer komponiert, zu dem ihm aber noch der Text fehlt. Etelka verspricht Abhilfe, denn Rudi, ein Freund ihres Verlobten Willi, ist ein hochbegabter Textdichter.

Im Walfisch lernen sich Mizzi und Rudi kennen und lieben, aber da gibt es natürlich ein Problem: der Sohn des Weinhändlers, Leopold Graner ist schon versprochen, die Verlobung steht unmittelbar bevor! Etelka und Willi wollen das verhindern: Verkleidet besuchen sie den Granerschen Weinkeller und stiften großes Unheil, indem sie seine neuen Probierflaschen ungenießbar machen.

Graner laufen die renommierten Kunden davon, die Verlobung ist abgesagt, der gute Ruf des Weinhauses ruiniert. Inzwischen hat Johann Strauß Rudis Text für seinen neuesten Walzer erhalten und ist begeistert. Auf Mizzis Bitte hin soll die Uraufführung des Walzers Flieder aus Wien im Haus Graner stattfinden, zu dessen Silberhochzeit. Strauß will persönlich dirigieren. Ist das die Rettung für den alten Graner!?

Das Volksstück mit handfesten, kräftig gezeichneten Figuren und einer Fülle zündender musikalischer Einfälle ist zu Unrecht in Vergessenheit geraten.

Info

Im Café Steidl, wo man u.a. Johann Strauß beim Tarockspielen treffen kann, bedient Oberkellner Edi Strebinger. Seine Tochter Mizzi will mit ihrer Freundin, der Soubrette Etelka Varasi, den Sommerball im Walfisch besuchen. Vater Edi ist dagegen, aber Strauß setzt sich für die beiden jungen Damen ein. Er hat gerade einen neuen Walzer komponiert, zu dem ihm aber noch der Text fehlt. Etelka verspricht Abhilfe, denn Rudi, ein Freund ihres Verlobten Willi, ist ein hochbegabter Textdichter.

Im Walfisch lernen sich Mizzi und Rudi kennen und lieben, aber da gibt es natürlich ein Problem: der Sohn des Weinhändlers, Leopold Graner ist schon versprochen, die Verlobung steht unmittelbar bevor! Etelka und Willi wollen das verhindern: Verkleidet besuchen sie den Granerschen Weinkeller und stiften großes Unheil, indem sie seine neuen Probierflaschen ungenießbar machen.

Graner laufen die renommierten Kunden davon, die Verlobung ist abgesagt, der gute Ruf des Weinhauses ruiniert. Inzwischen hat Johann Strauß Rudis Text für seinen neuesten Walzer erhalten und ist begeistert. Auf Mizzis Bitte hin soll die Uraufführung des Walzers Flieder aus Wien im Haus Graner stattfinden, zu dessen Silberhochzeit. Strauß will persönlich dirigieren. Ist das die Rettung für den alten Graner!?

Das Volksstück mit handfesten, kräftig gezeichneten Figuren und einer Fülle zündender musikalischer Einfälle ist zu Unrecht in Vergessenheit geraten.

Besetzung

Leopold Graner, Weinhändler Lars Hübel

Resi, seine Frau Dorothea Raspe

Rudi, beider Sohn Juan Sebastian Hurtado Ramierez

Schackerl, Faktotum bei Graner Cristian Ramirez

Eduard Strebinger, Oberkellner im Café Steidl Harald König

Mizzi, seine Tochter Anna-Lisa Gebhardt/Luisa Fernanda Serno Libreros

Willi Prax, Kapellmeister und Komponist Oliver Schwentke

Etelka Varasi, Soubrette Gerlind Hofmann

Direktor Westermann, Hotelchef aus Münster Manfred Post

Lucie, seine Tochter Susanne Kaletta

Johann Strauß Philipp Bopp

Besetzung


Besetzung

Leopold Graner, Weinhändler Lars Hübel

Resi, seine Frau Dorothea Raspe

Rudi, beider Sohn Juan Sebastian Hurtado Ramierez

Schackerl, Faktotum bei Graner Cristian Ramirez

Eduard Strebinger, Oberkellner im Café Steidl Harald König

Mizzi, seine Tochter Anna-Lisa Gebhardt/Luisa Fernanda Serno Libreros

Willi Prax, Kapellmeister und Komponist Oliver Schwentke

Etelka Varasi, Soubrette Gerlind Hofmann

Direktor Westermann, Hotelchef aus Münster Manfred Post

Lucie, seine Tochter Susanne Kaletta

Johann Strauß Philipp Bopp

nach oben
nach oben