zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

DREI MANSLÜÜ IN'N SNEI

Komödie in 5 Akten, nach dem Roman von Erich Kästner, Münsterländisches Platt von Hannes Demming

  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg

»Prinzipien sind daoför dao, dat m’sik nich dao an hölt.«

So, 16. Dezember 2018
17.00 Uhr · Kleines Haus

Der etwas exzentrische und reiche Honorarkonsul der Niederlande Eduard van Berkendorp aus Münster, Chef der Unternehmensgruppe Berkendorp, beteiligt sich unter einem Pseudonym an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma. Er gewinnt dabei den zweiten Preis, einen zehntägigen Aufenthalt in einem großen Sporthotel in Winterberg, Geheimtipp für viele Flachlandwestfalen aus dem Münsterland. Er beschließt, die Reise inkognito anzutreten, um herauszubekommen, wie Menschen dort und allgemein auf einen armen Schlucker reagieren. Johann, sein Mann für alles, muss ihn begleiten und einen wohlhabenden Herrn spielen. Eduards Tochter Hilde informiert zwar das Hotel in Winterberg über die Maskerade des Millionärs, doch trotzdem gibt es ein gewaltiges Durcheinander; denn zeitgleich mit ihm trifft auch der Gewinner des ersten Preises dort ein, der mittellose und arbeitslose Dr. Fritz Hagedorn aus Hiltrup. So nimmt das heitere Spiel um Sein und Schein seinen zuweilen turbulenten Verlauf...

 

Info

Der etwas exzentrische und reiche Honorarkonsul der Niederlande Eduard van Berkendorp aus Münster, Chef der Unternehmensgruppe Berkendorp, beteiligt sich unter einem Pseudonym an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma. Er gewinnt dabei den zweiten Preis, einen zehntägigen Aufenthalt in einem großen Sporthotel in Winterberg, Geheimtipp für viele Flachlandwestfalen aus dem Münsterland. Er beschließt, die Reise inkognito anzutreten, um herauszubekommen, wie Menschen dort und allgemein auf einen armen Schlucker reagieren. Johann, sein Mann für alles, muss ihn begleiten und einen wohlhabenden Herrn spielen. Eduards Tochter Hilde informiert zwar das Hotel in Winterberg über die Maskerade des Millionärs, doch trotzdem gibt es ein gewaltiges Durcheinander; denn zeitgleich mit ihm trifft auch der Gewinner des ersten Preises dort ein, der mittellose und arbeitslose Dr. Fritz Hagedorn aus Hiltrup. So nimmt das heitere Spiel um Sein und Schein seinen zuweilen turbulenten Verlauf...

 

Leitung

Inszenierung Cornelius Demming

Bühnenbild Kerstin Bayer

Kostüme Helgard Classen-Seifert


Besetzung

Eduard Berkendorp Hermann Fischer

Hilde, Berkendorps Tochter Grete Köckemann

Johann, Berkendorps Faktotum Hannes Demming

Frau Kunkel, Hausdame Monika Rappers

Dr. Fritz Hagedorn Ulrich Tarner

Hoteldirektor Kühne Heinz Bösing

Polter, Portier Eckhard Frehe

Frau Caspari, Hotelgast Heike van Schrick

Frau von Mallinckrodt, Hotelgast Kathrin Henschel

Hotelpage Melvin Messmer

Besetzung

Leitung

Inszenierung Cornelius Demming

Bühnenbild Kerstin Bayer

Kostüme Helgard Classen-Seifert


Besetzung

Eduard Berkendorp Hermann Fischer

Hilde, Berkendorps Tochter Grete Köckemann

Johann, Berkendorps Faktotum Hannes Demming

Frau Kunkel, Hausdame Monika Rappers

Dr. Fritz Hagedorn Ulrich Tarner

Hoteldirektor Kühne Heinz Bösing

Polter, Portier Eckhard Frehe

Frau Caspari, Hotelgast Heike van Schrick

Frau von Mallinckrodt, Hotelgast Kathrin Henschel

Hotelpage Melvin Messmer


nach oben
nach oben