zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
Mai 2021

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

8. SINFONIEKONZERT

Ottorino Respighi, Wolfgang Amadeus Mozart, Antonín Dvořák & Leoš Janáček

  • Stefan Veselka
    Stefan Veselka

Weitere Termine

Leider keine weiteren Termine geplant.

Ottorino Respighi (1879–1936)
FONTANE DI ROMA

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 23 A-Dur KV 488

Antonín Dvořák (1841–1904)
Slawische Tänze, op. 46/1, op. 72/2, op. 46/3, op. 46/7, op. 72/7

Leoš Janáček (1854–1928)
TARAS BULBA JW 6/15

Ottorino Respighis FONTANE DI ROMA ist die erste seiner drei sinfonischen Dichtungen, die die Römische Trilogie bilden. Auf ihr gründet sein Weltruhm.

Stefan Veselka, Münsters beliebter erster Kapellmeister, der auch als Pianist international anerkannt ist und vielfach ausgezeichnet wurde, spielt selbst im Konzert eines von Mozarts bekanntesten Klavierkonzerten.

Nach Vorbild der Ungarischen Tänze von Johannes Brahms komponierte Antonín Dvořák zwei Serien nationaler Tänze, zunächst nur für vierhändiges Klavier, später auch in Orchesterfassung. Die Tänze orientieren sich nicht allein an böhmischen, sondern auch an slowakischen, polnischen, ukrainischen, serbischen und tschechischen volkstümlichen Vorbildern und bieten so ein interessantes Panorama.

Die 1915 komponierte Orchesterrhapsodie TARAS BULBA nach Nikolai Gogol ist Leoš Janáčeks wichtigster Beitrag zur sinfonischen Programmmusik.

Info

Ottorino Respighi (1879–1936)
FONTANE DI ROMA

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 23 A-Dur KV 488

Antonín Dvořák (1841–1904)
Slawische Tänze, op. 46/1, op. 72/2, op. 46/3, op. 46/7, op. 72/7

Leoš Janáček (1854–1928)
TARAS BULBA JW 6/15

Ottorino Respighis FONTANE DI ROMA ist die erste seiner drei sinfonischen Dichtungen, die die Römische Trilogie bilden. Auf ihr gründet sein Weltruhm.

Stefan Veselka, Münsters beliebter erster Kapellmeister, der auch als Pianist international anerkannt ist und vielfach ausgezeichnet wurde, spielt selbst im Konzert eines von Mozarts bekanntesten Klavierkonzerten.

Nach Vorbild der Ungarischen Tänze von Johannes Brahms komponierte Antonín Dvořák zwei Serien nationaler Tänze, zunächst nur für vierhändiges Klavier, später auch in Orchesterfassung. Die Tänze orientieren sich nicht allein an böhmischen, sondern auch an slowakischen, polnischen, ukrainischen, serbischen und tschechischen volkstümlichen Vorbildern und bieten so ein interessantes Panorama.

Die 1915 komponierte Orchesterrhapsodie TARAS BULBA nach Nikolai Gogol ist Leoš Janáčeks wichtigster Beitrag zur sinfonischen Programmmusik.

Leitung

Musikalische Leitung Stefan Veselka


Besetzung

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Stefan Veselka


Besetzung

Sinfonieorchester Münster


nach oben

Leider keine weiteren Termine geplant.

nach oben