zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

5. SINFONIEKONZERT

Gabriel Fauré, Bernhard Romberg und Arnold Schönberg

  • Elya Levin
    Elya Levin
  • Daniel Klajner — © Oliver Berg
    Daniel Klajner
    © Oliver Berg
So, 11. Februar 2018
18.00 · Großes Haus (Sinfoniekonzerte)
Konzertabo C

17.00 Einführung im Theatertreff

Weitere Termine

Leider keine weiteren Termine geplant.

Gabriel Fauré
Pelléas et Mélisande Suite op. 80

Bernhard Romberg
Konzert für Flöte und Orchester h-Moll op. 30

Arnold Schönberg
Pelleas et Melisande. Sinfonische Dichtung op. 5

Maurice Maeterlincks Schauspiel Pelléas et Mélisande hat gleich mehrere Komponisten seiner Zeit tief beeindruckt und zu Vertonungen inspiriert. Die früheste Komposition stammt von Gabriel Fauré, der beauftragt wurde, Musik für die Londoner Erstaufführung zu schreiben. In seiner unprätentiösen Art untermalt er die Szenen des Bühnenwerks und zeichnet dezent die geheimnisvolle Atmosphäre des Märchens um die in sich gekehrte Mélisande nach, die Pélleas, dem Stiefbruder ihres Gatten Golaud, nahekommt.

Auf eine gänzlich eigene Art vertonte Arnold Schönberg das symbolisch aufgeladene Drama. Stark beeinflusst von Richard Strauss komponierte er seine »Sinfonische Dichtung« in Anlehnung an die Wagner’sche Leitmotivik. Schönberg steigt dabei tief in die seelischen Abgründe der Figuren ein und arbeitet detailliert musikalische Psychogramme der tragischen Dreiecksbeziehung heraus.

Bernhard Romberg ist heutzutage eher unbekannt, obwohl der Münsteraner zu Lebzeiten ein europaweit gefeierter Cellist war und sogar mit Beethoven im Streichquartett musizierte. Dass er seine Kunstfertigkeit auch kompositorisch auf andere Instrumentengruppen zu übertragen wusste, zeigt sein Opus 30: Romberg verband das aufkommende Virtuosentum – man denke an Paganini – gekonnt mit seinem fundierten Wissen über Holzblasinstrumente. Entstanden ist ein klassisch anmutendes Konzert, das auf souveräne Weise die Klangfarben der Flöte einzusetzen weiß.

Solist des Abends ist der junge, von Daniel Barenboim geförderte Flötist Elya Levin aus Israel, zu Gast am Pult ist der Schweizer Dirigent und Intendant des Theaters Nordhausen, Daniel Klajner.

Info

Gabriel Fauré
Pelléas et Mélisande Suite op. 80

Bernhard Romberg
Konzert für Flöte und Orchester h-Moll op. 30

Arnold Schönberg
Pelleas et Melisande. Sinfonische Dichtung op. 5

Maurice Maeterlincks Schauspiel Pelléas et Mélisande hat gleich mehrere Komponisten seiner Zeit tief beeindruckt und zu Vertonungen inspiriert. Die früheste Komposition stammt von Gabriel Fauré, der beauftragt wurde, Musik für die Londoner Erstaufführung zu schreiben. In seiner unprätentiösen Art untermalt er die Szenen des Bühnenwerks und zeichnet dezent die geheimnisvolle Atmosphäre des Märchens um die in sich gekehrte Mélisande nach, die Pélleas, dem Stiefbruder ihres Gatten Golaud, nahekommt.

Auf eine gänzlich eigene Art vertonte Arnold Schönberg das symbolisch aufgeladene Drama. Stark beeinflusst von Richard Strauss komponierte er seine »Sinfonische Dichtung« in Anlehnung an die Wagner’sche Leitmotivik. Schönberg steigt dabei tief in die seelischen Abgründe der Figuren ein und arbeitet detailliert musikalische Psychogramme der tragischen Dreiecksbeziehung heraus.

Bernhard Romberg ist heutzutage eher unbekannt, obwohl der Münsteraner zu Lebzeiten ein europaweit gefeierter Cellist war und sogar mit Beethoven im Streichquartett musizierte. Dass er seine Kunstfertigkeit auch kompositorisch auf andere Instrumentengruppen zu übertragen wusste, zeigt sein Opus 30: Romberg verband das aufkommende Virtuosentum – man denke an Paganini – gekonnt mit seinem fundierten Wissen über Holzblasinstrumente. Entstanden ist ein klassisch anmutendes Konzert, das auf souveräne Weise die Klangfarben der Flöte einzusetzen weiß.

Solist des Abends ist der junge, von Daniel Barenboim geförderte Flötist Elya Levin aus Israel, zu Gast am Pult ist der Schweizer Dirigent und Intendant des Theaters Nordhausen, Daniel Klajner.

Leitung

Musikalische Leitung Daniel Klajner


Besetzung

Flöte Elya Levin

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Daniel Klajner


Besetzung

Flöte Elya Levin

Sinfonieorchester Münster


nach oben
So, 11. Februar 2018
18.00 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte)
Konzertabo C

17.00 Einführung im Theatertreff

Leider keine weiteren Termine geplant.

nach oben