zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

Stephan Boving

Vita

Stephan Boving wurde in Düren geboren, wo er auch seinen ersten musikalischen Unterricht erhielt. Er studierte an der Hochschule für Musik Köln zunächst Schulmusik, später Gesang bei Prof. Edda Moser und Prof. Reinhard Leisenheimer.
Bis zur Spielzeit 2015 gehörte er zum Ensemble der Komischen Oper Berlin, der er weiterhin als Gast verbunden ist. In Barrie Koskys Neuinszenierung von Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE war Stephan Boving als Monostatos zu erleben. Weitere große Fachpartien verkörperte er hier u.a. in Kurt Weills MAHAGONNY (Jack O’Brien), W. A. Mozarts LE NOZZE DI FIGARO (Don Basilio) und Emmerich Kálmáns DIE BAJADERE (Napoleon St. Cloche). Dabei kam es zur Zusammenarbeit mit international renommierten Dirigenten wie Stefan Soltesz, Stefan Blunier, Henrik Nanasi und Maurizio Barbacini.

Nach ersten Engagements am Landestheater Detmold und an den Städtischen Bühnen Wuppertal wurde Stephan Boving 2008 Ensemblemitglied der Oper Dortmund, wo er u. a. in Christine Mielitz’ Inszenierungen von Henzes DER JUNGE LORD und Strawinskys OEDIPUS REX zu sehen war. Gastspiele führten Stephan Boving an zahlreiche weitere Bühnen wie die Staatsoper Hannover, das Theater Basel sowie die Staatstheater Wiesbaden und Karlsruhe. An der Kölner Oper debütierte der Tenor im Jahre 2008 als Pang in Puccinis TURANDOT.

Stephan Boving hat nahezu alle wichtigen Partien des Spieltenorfachs auf der Bühne gestaltet. Dazu gehören vor allem die Knusperhexe (HÄNSEL UND GRETEL), Peter Iwanow (ZAR UND ZIMMERMANN), Beppo (I PAGLIACCI), Scaramuccio (ARIADNE AUF NAXOS), Bob Boles (PETER GRIMES) und Stanislaus (DER VOGELHÄNDLER). Mit besonderem Interesse übernimmt Stephan Boving Aufgaben im modernen Musiktheater; so war er bei der Wuppertaler Uraufführung von Kurt Schwertsiks KATZELMACHER und als Banquo/lo spettro in Salvatore Sciarrinos MACBETH zu erleben.

Daneben verfügt Stephan Boving auch über ein breites Repertoire im Operetten- und Musicalfach. Große Erfolge feierte er als Jerry/Daphne in Jules Stynes SUGAR - MANCHE MÖGEN'S HEISS und in der Titelrolle von Konstantin Weckers PETER PAN. Gemeinsam mit dem WDR Rundfunkorchester Köln war er in Eduard Künnekes GLÜCKLICHE REISE, Paul Abrahams BLUME VON HAWAII sowie in einem Programm mit Filmschlagern dieses Komponisten zu hören.

Stephan Boving lehrt seit dem Wintersemester 2015/16 als Dozent für Gesang an der Hochschule für Musik Detmold. Außerdem gehört er seit 2012 zur Fakultät der Deutschen Schule am Middlebury College in Middlebury/Vermont (USA).

Am Theater Münster übernimmt er in der Spielzeit 2017/18 die Partie der Knusperhexe.

Webseite

zurück
nach oben

In dieser Spielzeit

YOLIMBA ODER DIE GRENZEN DER MAGIE
Herbert, ein Plakatankleber

nach oben