zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

Schirin Khodadadian

Vita

Schirin Khodadadian, 1969 in Bergisch Gladbach geboren, studierte nach dem Abitur Germanistik und Französisch an der Universität Münster. Große Aufmerksamkeit erlangte sie mit ihrer Inszenierung von Trainspotting von Enda Walsh am Theater Ingolstadt (2002). Für SO WILD IST ES IN UNSEREN WÄLDERN SCHON LANGE NICHT MEHR von Theresia Walser am Staatstheater Kassel bekam sie 2005 den Förderpreis für Regie der Deutschen Akademie für Darstellende Künste. Die Zusammenarbeit mit der Autorin Theresia Walser setzte sie mit den Uraufführungen DIE LISTE DER LETZTEN DINGE am Bayrischen Staatsschauspiel (2006) und MORGEN IN KATAR (2007/08) am Staatstheater Kassel fort. Weitere Regiearbeiten sind u. a. WOYZECK am Theater Ingolstadt,  PEEPSHOW am Theater Bonn sowie ENDSTATION SEHNSUCHT von Tennessee Williams am Schauspiel Essen. Zwei ihrer Inszenierungen für das Staatstheater Kassel wurden zu den Autorentheatertagen eingeladen: Rebekka Kricheldorfs ROBERT REDFORDS HÄNDESELIG(2011) und TESTOSTERON (2013). Schirin Khodadadian arbeitet auch regelmäßig am Staatstheater Nürnberg, am Theater Osnabrück und den Wuppertaler Bühnen.

In der Spielzeit 2018/19 wird sie erstmals am Theater Münster inszenieren und bei der Deutschsprachigen Erstaufführung EINE ART LIEBESERKLÄRUNG von Neil LaBute Regie führen.

nach oben

In dieser Spielzeit

EINE ART LIEBESERKLÄRUNG
Inszenierung

nach oben