zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
April 2020

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Thomas Kitsche

  • Thomas Kitsche

Vita

Thomas Kitsche, geboren 1989 in Halle/Saale, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Er war Mitglied des Schauspielstudios am Staatsschauspiel Dresden, wo er u. a. mit den Regisseuren Tilmann Köhler, Andreas Kriegenburg, Jan Gehler und Wolfgang Engel zusammenarbeitete. Gemeinsam mit seinen Kommilitonen wurde er für die Inszenierung »Nichts. Was im Leben wichtig ist« (Regie: Tilmann Köhler) auf dem Schauspielschultreffen 2012 in Wien mit dem Max-Reinhardt-Preis ausgezeichnet. Sein erstes Engagement führte ihn ans Theater Augsburg, wo er u. a. Peter Munk in »Das kalte Herz« (Regie: Bettina Rehm), in »Michael Kohlhaas« (Regie: Ramin Anarakis) und in »Kleiner Mann – was nun?« (Regie: Anne Lenk) spielte. In der Spielzeit 2016/2017 war Kitsche festes Ensemblemitglied am Staatsschauspiel Dresden, wo er u. a. in der viel beachteten Inszenierung »Homohalal« von Laura Linnenbaum und in »Krieg. Stell dir vor es wäre hier« nach dem Buch von Janne Teller (Regie: Pınar Karabulut) zu sehen war. Am Düsseldorfer Schauspielhaus ist Thomas Kitsche zur Zeit zu sehen in »Coriolan« von Shakespeare (Regie Tilmann Köhler), in »Die Dreigroschenoper« (Regie: Andreas Kriegenburg) und im Jungen Schauspiel als der Lehrer in Ödön von Horváths »Jugend ohne Gott« (Regie: Kristo Šagor).

zurück
nach oben

In dieser Spielzeit

MASS FÜR MASS
Escalus, Herr vom Staatsrat

nach oben