zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

Gustavo Ramirez Sansano

  • Gustavo Ramirez Sansano

Vita

Gustavo Ramírez Sansano, geboren 1978 in San Fulgencio/Spanien, leitete von 2009-2013 das Luna Negra Dance Theater in Chicago. Zurzeit arbeitet er als freischaffender Choreograf und leitet gemeinsam mit Veronica Garcia Moscardo die 2006 gegründete Kompanie Proyecto TITOYAYA in Spanien.

Sansano erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Choreografien, u.a. erhielt er den 1. Preis beim Ricard Moragas Wettbewerb in Barcelona (1997), den Prix Dom Perignon beim Choreografischen Wettbewerb in Hamburg (2001), sowie den 1. Preis bei Las Artes Escénicas von Valenciana (2005). Seine Stücke finden sich im Repertoire namhafter Kompanien, u.a. des Nederlands Dans Theater, Compania Nacional de Danza, Hubbard Street Dance Chicago, Luzerner Tanz Theater, Ballet BC, Hamburg Ballet, Atlanta Ballet, Ballet Hispánico und Luna Negra Dance Theater.

Als Tänzer war Sansano Mitglied renommierter Tanzensembles u.a. beim Ballet Joven de Alicante, Ballet Contemporaneo de Barcelona, Ballet de la Comunidad de Madrid/Victor Ullate, Nederlands Dans Theater II und Hubbard Street Dance Chicago. Er tanzte in Choreografien von Jacopo Godani, Hans van Manen, Jiří Kylián, Ohad Naharin, Paul Inger, Paul Lightfoot, Victor Ullate u.v.a.

Gustavo Ramírez Sansano wurde 2004 von der Zeitschrift POR LA DANZA als ‘Fifteen Choreographers to  Watch’ genannt, das Dance Magazine wählte den Künstlerischen Leiter des Luna Negra Dance Theaters 2011 zu den '25 to Watch’, und die Chicago Tribune zeichnete ihn 2012 als 'Chicagoan of the Year in Arts & Entertainment' aus.

Sansano choreografiert ebenfalls für Opernproduktionen, u.a. MARIA DE BUENOS AIRES am Chicago Opera Theater (Regie: Andreas Mitisek), SEMELE an der Opera Omaha (Regie: James Darrah) und IRIS beim Bard SummerScape Festival.

zurück
nach oben
nach oben