zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
Juli 2018

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Frank Behnke

Schauspieldirektor

  • Frank Behnke

Vita

Frank Behnke, seit 2012 Schauspieldirektor in Münster, ist gebürtiger Hannoveraner und studierte Literaturwissenschaften im Schwerpunkt Theater und Medien an der Universität Hamburg. Seit Beginn der neunziger Jahre arbeitet er kontinuierlich als Dramaturg und Regisseur. Engagements führten ihn u.a. an die Landesbühne Niedersachen in Wilhelmshaven, als leitenden Schauspieldramaturg an das Theater Osnabrück und in gleicher Funktion an das Schauspielhaus in Hamburg. Wichtigste künstlerische Station war das Staatstheater Nürnberg, wo er zehn Spielzeiten stellvertretender Schauspieldirektor und Chefdramaturg  war und die programmatische Wende des Schauspiels Nürnberg hin zu zeitgenössischer Dramatik mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen entscheidend mitprägte. Als Regisseur konnte Frank Behnke am Staatstheater Nürnberg mit Inszenierungen von Thomas Bernhard, Federico García Lorca, Lukas Bärfuss, George Tabori, sowie mit bemerkenswerten Klassikerinszenierungen auf sich aufmerksam machen. Im Schauspiel Münster ist ihm seit 2012 ein auch überregional stark beachteter künstlerischer Aufbruch gelungen. Mit einem extrem spielfreudigen jungen Ensemble glänzte das Schauspiel in den vergangenen Spielzeiten durch vieldiskutierte Klassikeraufführungen, spannenden Stückentdeckungen und viel Zeitgenossenschaft. Seine HAMLET-Inszenierung wurde 2013 von nachtkritik.de unter die 10 besten Inszenierungen deutschlandweit gekürt und mit den europäischen Erstaufführungen von Stücken von Tennessee Williams hat sich das Schauspiel Münster besonders verdient gemacht.



Kontakt

(0251) 59 09-115
behnke@stadt-muenster.de

nach oben

In dieser Spielzeit

DER REICHSBÜRGER
Dramaturgie

FALSCH
Inszenierung

HELDENANGST
Inszenierung / Bühne & Kostüme

KASIMIR UND KAROLINE
Inszenierung

WILHELM TELL
Inszenierung

nach oben