zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
April 2020

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Carlos Wagner

  • Carlos Wagner

Vita

Der im venezolanischen Caracas geborene Regisseur Carlos Wagner studierte an der Guildhall School of Music and Drama in London und schloss dort mit einem Schauspieldiplom ab. Weiterhin studierte er Tanz und Bildende Kunst, bevor er sich der Opernregie widmete. In einem Meisterkurs bei Ruth Berghaus inszenierte er Bergs WOZZECK. Es folgten zahlreiche Arbeiten im europäischen Raum, u.a. am Gran Teatre del Liceu Barcelona LA CABEZA DEL BAUTISTA von Enric Palomar, an der Oper Leipzig Schönbergs Einakter DIE GLÜCKLICHE HAND, an der Royal Opera Covent Garden London POWDER HER FACE (Ades), in Nancy LA VIE PARISIENNE (Offenbach) sowie mehrere Produktionen in Wiesbaden, u.a. DON GIOVANNI (Mozart) und GIANNI SCHICCI/L'HEURE ESPAGNOLE (Puccini/Ravel). Am Staatstheater am Gärtnerplatz München inszenierte er DER UNTERGANG DES HAUSES USHER (Glass). Des Weiteren arbeitete Carlos Wagner in Frankreich, Österreich, Belgien und in den Niederlanden, u. a. inszenierte er UN BALLO IN MASCHERA (Verdi) in Bordeaux, RIGOLETTO (Verdi) und LA BOHÈME (Puccini) bei der Zomeropera in Alden-Biesen (Belgien), IL BARBIERE DI SIVIGLIA (Rossini) in Coburg und THE RAKE'S PROGRESS (Strawinsky) an der Opéra national de Lorraine. Zuletzt inszenierte er u. a. in Antwerpen die Uraufführung der Originalfassung von Donizettis LE DUC D'ALBE, vollendet von Giorgio Battistelli, LA DAMNATION DE FAUST (Berlioz) an der Oper St. Gallen, DER FLIEGENDE HOLLÄNDER (Wagner) in Kiel, CURLEW RIVER/THE PRODIGAL SON (Britten) in Wien, Massenets WERTHER in Essen, LOHENGRIN (Wagner) in Coburg sowie die Uraufführung von Battistellis IL MEDICO DEI PAZZI in Nancy. Für die English National Opera fertigte Carlos Wagner sangliche Übersetzungen für Wagners TRISTAN UND ISOLDE sowie für Boitos MEFISTOFELE an.

Webseite

zurück
nach oben

In dieser Spielzeit

DEATH IN VENICE (TOD IN VENEDIG)
Inszenierung

nach oben