zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
März 2021

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Barbara Dobrzanska

  • Barbara Dobrzanska

Vita

Kammersängerin Barbara Dobrzanska, gebürtige Krakauerin, beginnt noch während ihrer Zeit als Geigerin im Krakauer Opern- und Operettenorchester ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Katowice und schließt es mit Auszeichnung ab. Sie vervollständigt ihre Ausbildung an der Stuttgarter Musikhochschule bei Prof. Sylvia Geszty sowie durch Meisterkurse u. a. bei Edith Mathis, Teresa Zylis-Gara und Vera Baniewicz. Barbara Dobrzanska ist Preisträgerin mehrerer Internationaler Gesangswettbewerbe, macht Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen – beispielsweise mit Sir Peter Ustinov – und konzertiert mit vielen Sinfonieorchestern in Deutschland und in Europa. Nach ersten Engagements u. a. in Trier, Dortmund und Hannover, kommt sie 2002 an das Badische Staatstheater Karlsruhe. Sie gastiert u. a. in Essen, Kassel, Nürnberg, Mannheim, Bonn, München, Krefeld, Rom, Warschau, Krakau, Graz, Budapest, Stockholm, Cagliari, im Wiener Musikverein, in der Stuttgarter Liederhalle und im Salzburger Festspielhaus. Sie arbeitet mit vielen Dirigenten, wie Leopold Hager, Jacques Delacote oder Pier Giorgio Morandi zusammen und tritt mit Sängerinnen und Sängern wie Hildegard Behrens, Giuseppe Giacomini, José Cura, Johan Botha und Franz Grundheber auf. Zu ihrem Opernrepertoire von über 60 Partien zählen Amelia (»Simone Boccanegra«), Tatjana (»Eugen Onegin«), Liu (»Turandot«), Desdemona (»Otello«), Micaela (»Carmen«), Mimi (»La Bohème«), Alice Ford (»Falstaff«), Maria (»Mazeppa«), Margherita und Helena (»Mefistofele«), Roxane (»Cyrano de Bergerac«), Maddalena (»Andrea Chénier«), Elisabetta (»Don Carlos«), Donna Anna (»Don Giovanni«), Leonora (»Die Macht des Schicksals«), sowie die Titelpartien in »Rusalka«, »Manon Lescaut«, Suor Angelica«, »La Gioconda«, »Louise«, »Luisa Miller«, »Madama Butterfly«, »Tosca«, »Katja Kabanowa«, »Die Vestalin« und »Norma«. Im Oktober 2010 wurde Barbara Dobrzanska in Anerkennung ihrer künstlerischen Arbeit der Titel »Kammersängerin« verliehen.

Webseite

zurück
nach oben
nach oben