zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

Antje Bitterlich

  • Antje Bitterlich
  • Adrian Xhema, Antje Bitterlich, Opernchor, Extrachor — © Oliver Berg
    Antje Bitterlich auf der Bühne in: HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
    Adrian Xhema, Antje Bitterlich, Opernchor, Extrachor
    © Oliver Berg
  • Lisa Wedekind, Adrian Xhema, Antje Bitterlich, Youn-Seong Shim, Opernchor, Extrachor — © Oliver Berg
    Antje Bitterlich auf der Bühne in: HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
    Lisa Wedekind, Adrian Xhema, Antje Bitterlich, Youn-Seong Shim, Opernchor, Extrachor
    © Oliver Berg

Vita

Die Essener Sopranistin Antje Bitterlich studierte an der Folkwang Universität der Künste bei Claudia Rüggeberg und erweiterte ihre Ausbildung durch Meisterkurse bei Hilde Zadek, Ingrid Figur, Maria Venuti und Monteserrat Caballé. Ihr großes Interesse am Kunstlied führte sie zu Interpretationskursen bei Ruth Ziesak, Ulf Bästlein, Axel Bauni und Charles Spencer. Bereits während ihres Studiums wurde sie als lyrischer Koloratursopran ans Schleswig-Holsteinische Landestheater engagiert und erlangte unter anderem als Hilda Mack in Henzes ELEGIE FÜR JUNGE LIEBENDE und Melinda in Ferenc Erkels ungarischer Nationaloper BANK BAN überregional Aufmerksamkeit.

Von 2008-2013 war sie Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim, wo sie Kernpartien ihres Fachs übernahm wie Zerbinetta (ARIADNE AUF NAXOS), Sophie (ROSENKAVALIER), Lucia (LUCIA DI LAMMERMOOR), Gilda (RIGOLETTO), Oscar (BALLO), Königin der Nacht (ZAUBERFLÖTE), Olympia (HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN) und Adele (FLEDERMAUS). Gastspiele führten sie an die Staatstheater Kassel und Mainz sowie an die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf und nach Bonn. 2011 debütierte sie als Violetta (LA TRAVIATA) am Theater Görlitz und wurde für ihre Leistung mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

2012 war sie als Olympia am Essener Aalto Theater zu erleben sowie als Königin der Nacht am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz. Des Weiteren interpretierte sie die Partie der Konstanze (ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL) am Theater Koblenz, Zerbinetta am Staatstheater Wiesbaden und den Waldvogel (SIEGFRIED) in der viel beachteten RING-Inszenierung von Achim Freyer am Nationaltheater. Als Königin der Nacht konnte man sie überdies am Prinzregententheater München unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg hören in einer Wiederaufnahme von den Internationalen Herrenchiemsee Festspielen sowie bei ihrem Österreich Debüt 2014 in Klosterneuburg.

Beim Internationalen Festival Musica Mallorca singt Antje Bitterlich Mozarts Große Messe c-Moll im Teatre Principal de Palma unter der Leitung von Toyo Masanori Tanaka. Antje Bitterlich arbeitete unter anderem mit folgenden Regisseuren zusammen: Willy Decker, Christof Nel, Gerd Heinz, Frank Bernd Gottschalk, Sebastian Ritschel und Gabriele Rech sowie mit den Dirigenten: Hartmut Haenchen, Sylvain Cambreling, Friedemann Layer, Reinhard Goebel, Dan Ettinger und Stefan Soltesz. Sie war Gast bei der Ruhrtriennale, den Dresdener Musikfestspielen und dem Internationalen Haydn Festival auf Schloss Esterhazy. Konzertreisen führten sie nach Moskau, Warschau, Tel Aviv, nach Dänemark, Schweden und in die Schweiz.

Webseite

nach oben
nach oben