zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

5 Fragen an...Raffaele Scicchitano

Raffaele Scicchitano erhielt seine Ausbildung im klassischen und zeitgenössischen Tanz an der Ballettschule des Teatro Dell’Opera Di Roma. Es folgte ein Engagement am Balletto Di Roma unter der Direktion von Roberto Casarotto, wo Raffaele Scicchitano sowohl in klassischen Balletten wie OTHELLO und DER NUSSKNACKER als auch in den zeitgenössischen Produktionen CONTEMPORARY TANGO von Milena Zullo und BOLERO TRIP-TIC von Francesca Pennini, Georgia Nardin und Chiara Frigo tanzte. Außerdem gastierte er bei internationalen Festivals wie dem Julidans Dance Festival in Amsterdam und dem Belgrad Dance Festival. Des Weiteren arbeitete er mit den Choreografen Chris Haring, Itamar Serussi und Mario Piazza. In der Spielzeit 2018/19 folgte ein Engagement am Staatstheater Cottbus. Seit der Spielzeit 2019/20 ist Raffaele Scicchitano neu im Ensemble des TanzTheaterMünster.

 

Wann standest du zum ersten Mal auf der Bühne? 

Mit 11 Jahren stand ich das erste Mal auf einer Bühne – das war in Italien... aber eigentlich habe ich immer schon performed, sobald ich Zuschauer hatte.

 

Mein erster Eindruck von Münster ist ...

... sehr positiv. Das Angebot in der Stadt ist groß und man kann viel unternehmen. Münster erinnert mich an eine Stadt in Italien, in der ich gelebt habe – Rimini... nicht zu groß, nicht zu klein... genau richtig, schön!

 

Neben dem Theater gilt meine Leidenschaft ...

... dem Singen.

 

Mit welchen Choreograf*innen würdest du gerne arbeiten?

Mit Adonis Foniadakis - seine Bewegungssprache und Choreografien gefallen mir sehr.

 

Wenn ich nicht ans Theater gegangen wäre …

Das Tanzen ist schon so lange Zeit Teil meines Lebens - ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, ohne Tanz zu existieren.

nach oben
 
nach oben