zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

Theater & Wissenschaft

Abends ins Theater, morgens in den Gottesdienst

In ihren Sonntagspredigten besprechen Geistliche der Apostelkirche – vis-à-vis des Theaters Münster – einzelne Inszenierungen und interpretieren sie aus theologischer Sicht. Jede Spielzeit finden vier Termine statt, die nächsten finden Sie  hier.

Galerie im Theater Münster

Kunstausstellungen mit Bezug zu unserer theatralen Arbeit präsentieren sich im Oberen Foyer des Theaters. Kommen Sie zur Vernissage oder besuchen Sie die Ausstellung im Rahmen Ihres Vorstellungsbesuchs!

Theatergespräche

Geisteswissenschaftler stellen ausgewählte Autoren der Erzähl- und Dramenliteratur vor, Ensemblemitglieder des Theaters Münster lesen illustrierend Auszüge aus den entsprechenden Werken. Ein spannender, unerwarteter Dialog!

In der Spielzeit 2017/18:
Das Thema der nächsten Theatergespräche wird im Herbst 2017 veröffentlicht.

Bisherige Veranstaltungsreihen:
2009
Anna, Effi, Nora und die anderen – Literarische Frauengestalten des 19. Jahrhunderts. 2010 Der Spießer – Eine literarische Anatomie der Mittelmäßigkeit. 2010 Eros und Macht – Die femme fatale in der Literatur der Jahrhundertwende. 2010/11 Frauen um Goethe. 2011 Die Diva. 2011/12 Heinrich von Kleist. 2012 Der Dandy. 2012/13 Gerhart Hauptmann. 2013/14 Georg Büchner. 2014/15 Frank Wedekind. 2015/16 Shakespeare.

Beteiligte Wissenschaftler (Auswahl):
Annette Seemann (wiederholt), Elisabeth Bronfen, Gabriele Brandstetter, Sigrid Weigel, Inge Stephan, Erika Fischer-Lichte, Christoph Kardinal Schönborn, Martin Mosebach, Dieter Borchmeyer (wiederholt), Ernst Ribbat (wiederholt), Klaus Reichert, Walter Hinderer, Gerhard Neumann, Jens Bisky, Frank Günther und Henning Rischbieter

Gelehrte im Theater

Internationale Wissenschaftler bieten Ihnen die Gelegenheit, kulturgeschichtliche Themen aus ihrer fachlichen Perspektive neu und anders zu entdecken.

In der Spielzeit 2016/17:
Als der Krieg zu Ende war … Die Künste nach 1945
Das Theater Münster beschließt seine Trilogie zur deutschen Kulturgeschichte mit einer mehrmonatigen Vortragsreihe zu den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Nach den beiden Veranstaltungszyklen »Der Erste Weltkrieg und die Künste« und »Die Künste unter dem Hakenkreuz« entwerfen die GELEHRTEN IM THEATER ein breites Panorama des kulturellen und künstlerischen Lebens in der Besatzungszeit und den beiden deutschen Staaten zwischen Kriegsende und Mauerbau.
Das detaillierte Vortragsprogramm finden Sie  hier. 

Bisherige Veranstaltungsreihen:
2004
Was ist Aufklärung? 2005 Friedrich Schiller. 2006 Mozart und seine Zeit. 2007 Wie deutsch ist die deutsche Kunst? 2008 Bürgertum in Deutschland. 2009 Juden in der deutschen Kulturgeschichte. 2010 Die Künste im Exil (1933–1945). 2011 Europäische Salons. 2012 Dichterkreise und Literarische Gesellschaften. 2013 Richard Wagner. 2014 Menschheitsdämmerung. Der Erste Weltkrieg und die Künste. 2015 Die Künste unter dem Hakenkreuz. 2016/17 Als der Krieg zu Ende war … Die Künste nach 1945.

Beteiligte Wissenschaftler (Auswahl):
Nike Wagner (wiederholt), Jutta Limbach, Ursula Krechel, Annette Seemann (wiederholt), Erika Fischer-Lichte (wiederholt), Jutta Limbach, Frido Mann, Lothar Gall, Hans-Ulrich Wehler (wiederholt), Jürgen Kocka, Hans Mommsen, Gerd Krumeich, Ernst Piper, Alfred Grosser, Julius H. Schoeps, Michael Wolffsohn (wiederholt), Udo Bermbach, Peter Sloterdijk (wiederholt), Konrad Feilchenfeldt, Klaus von Beyme, Herfried Münkler, Christopher Clark, Bernd Sösemann, Wolfgang Benz, Hermann Glaser (wiederholt), Jan Assmann, Klaus Garber, Hans Ulrich Gumbrecht, Martin Mosebach, Dieter Borchmeyer (wiederholt), Helmuth Kiesel, Jens Malte Fischer (wiederholt), Gert Mattenklott, Wolf Lepenies, Detlef Junker, Norbert Oellers, Helmut Koopmann, Johano Strasser, Ernst Ribbat (wiederholt), Hartmut Steinecke, Klaus Briegleb, Klaus Reichert, Hans-Martin Gauger, Volker Mertens, Wolfgang Frühwald, Hans Rudolf Vaget, Volker Klotz, Klaus G. Saur, Werner Hofmann, Uwe M. Schneede, Klaus Honnef, Martin Geck, Peter Gülke, Jürgen Kesting, Stephan Mösch, Siegfried Mauser, Wolfgang Pehnt, Winfried Nerdinger und Thomas Koebner

Literaturbegegnungen

Das Theater als Literaturhaus! Schriftsteller treffen auf ihre literarischen Wegbegleiter, lesen und diskutieren die jüngste Publikation und reflektieren im öffentlichen Gespräch ihr Gesamtwerk. Die nächsten geplanten Termine finden Sie  hier.

Bisherige Veranstaltungen:
2010
Günter Grass. 2011 Martin Walser. 2011 Friederike Mayröcker. 2014 Rüdiger Safranski. 2015 Wulf Kirsten. 2015 Hellmuth Karasek. 2016 S.K.H. Prinz Asfa-Wossen Asserate. 2016 Rolf Hochhuth. 2017 Hans Magnus Enzensberger.

Seminare der Katholischen Akademie Franz Hitze Haus

Eine intensivierte Auseinandersetzung mit den Inszenierungen bieten die Wochenendseminare der Katholischen Akademie Franz Hitze Haus mit ausgewiesenen Fachleuten, gemeinsamen Vorstellungsbesuchen und Gesprächen mit Beteiligten. Details zu den nächsten Terminen erhalten Sie auf der  Webseite des Franz Hitze Hauses.


nach oben
nach oben