zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

ORCHESTERPROBE (PROVA D'ORCHESTRA)

Oper von Giorgio Battistelli

in deutscher Sprache
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg

Ein Orchester probt den Aufstand – wer gewinnt, das Ich- oder das Wir-Gefühl?

Matinée
So, 30. April 2017
11.30 Uhr · Foyer

Das Regieteam stellt seine Inszenierung vor und die Künstler zeigen erste Kostproben.

Mit viel hintergründigem Humor und augenzwinkerndem Einblick in orchestertypische wie gruppendynamische Prozesse schuf Battistelli nach Fellinis Szenario seine 1995 in Straßburg uraufgeführte Oper um den inneren Widerstreit zwischen dem Individuellen und dem Kollektiven, den Politik und Ideologien seit jeher zu lösen suchen:

Die Damen und Herren eines Sinfonieorchesters haben sich zur Probe zusammengefunden. Mit dem Dienstantritt stellt sich der Kleinkrieg ein. Machtkämpfe, Eitelkeiten, Starallüren, pedantische gewerkschaftliche Forderungen und ein divenhafter, sich nicht genügend respektiert fühlender Dirigent verhindern, dass die Gruppe zu gemeinsamer Harmonie findet. Jeder ist sich selbst der Nächste und so wird jeder Ensemblegedanke im Keim erstickt. Die Innenspannung steigt und eskaliert im offenen Widerstand. Die Pianistin vertreibt sich mit dem Schlagzeuger die Zeit unterm Flügel und als Höhepunkt der anarchischen Randale soll der Dirigent durch ein überdimensionales Metronom ersetzt werden. Doch plötzlich kommt es zu einer Katastrophe, in deren Verlauf die Harfenistin zu Tode kommt …

Giorgio Battistelli, 1953 in Albano bei Rom geboren, verbindet auf immer wieder verblüffende Weise musikalische Experimentierlust mit sinnlicher Bühnenwirksamkeit. Inzwischen zählt er zu den präsentesten, am häufigsten gespielten Opernkomponisten der Gegenwart.

Info

Mit viel hintergründigem Humor und augenzwinkerndem Einblick in orchestertypische wie gruppendynamische Prozesse schuf Battistelli nach Fellinis Szenario seine 1995 in Straßburg uraufgeführte Oper um den inneren Widerstreit zwischen dem Individuellen und dem Kollektiven, den Politik und Ideologien seit jeher zu lösen suchen:

Die Damen und Herren eines Sinfonieorchesters haben sich zur Probe zusammengefunden. Mit dem Dienstantritt stellt sich der Kleinkrieg ein. Machtkämpfe, Eitelkeiten, Starallüren, pedantische gewerkschaftliche Forderungen und ein divenhafter, sich nicht genügend respektiert fühlender Dirigent verhindern, dass die Gruppe zu gemeinsamer Harmonie findet. Jeder ist sich selbst der Nächste und so wird jeder Ensemblegedanke im Keim erstickt. Die Innenspannung steigt und eskaliert im offenen Widerstand. Die Pianistin vertreibt sich mit dem Schlagzeuger die Zeit unterm Flügel und als Höhepunkt der anarchischen Randale soll der Dirigent durch ein überdimensionales Metronom ersetzt werden. Doch plötzlich kommt es zu einer Katastrophe, in deren Verlauf die Harfenistin zu Tode kommt …

Giorgio Battistelli, 1953 in Albano bei Rom geboren, verbindet auf immer wieder verblüffende Weise musikalische Experimentierlust mit sinnlicher Bühnenwirksamkeit. Inzwischen zählt er zu den präsentesten, am häufigsten gespielten Opernkomponisten der Gegenwart.

Leitung

Musikalische Leitung Fabrizio Ventura

Inszenierung Ansgar Weigner

Bühne & Kostüme Kristopher Kempf

Choreinstudierung Inna Batyuk

Dramaturgie Jens Ponath


Besetzung

Dirigent Filippo Bettoschi

Konzertmeister Boris Leisenheimer

1. Cello Lisa Wedekind

1. Klarinette Christian-Kai Sander

Harfe Eva Bauchmüller

Tuba Lukas Schmid

1. Posaune Barbara Bräckelmann

2. Violine Henrike Jacob

1. Trompete (Orchestervorstand) Suzanne McLeod

1. Schlagzeuger (Gewerkschaftler) Youn-Seong Shim

2. Schlagzeuger Melanie Spitau

Kopist Gregor Dalal

Opernchor des Theaters Münster

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Fabrizio Ventura

Inszenierung Ansgar Weigner

Bühne & Kostüme Kristopher Kempf

Choreinstudierung Inna Batyuk

Dramaturgie Jens Ponath


Besetzung

Dirigent Filippo Bettoschi

Konzertmeister Boris Leisenheimer

1. Cello Lisa Wedekind

1. Klarinette Christian-Kai Sander

Harfe Eva Bauchmüller

Tuba Lukas Schmid

1. Posaune Barbara Bräckelmann

2. Violine Henrike Jacob

1. Trompete (Orchestervorstand) Suzanne McLeod

1. Schlagzeuger (Gewerkschaftler) Youn-Seong Shim

2. Schlagzeuger Melanie Spitau

Kopist Gregor Dalal

Opernchor des Theaters Münster

Sinfonieorchester Münster


nach oben
Matinée
So, 30. April 2017
11.30 Uhr · Foyer

Das Regieteam stellt seine Inszenierung vor und die Künstler zeigen erste Kostproben.

Weitere Termine

nach oben