zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

  • Henrike Jacob, Youn-Seong Shim, Chor <br />© Michael Hörnschemeyer
    Henrike Jacob, Youn-Seong Shim, Chor
    © Michael Hörnschemeyer
  • Nadine Sträter, Henrike Jacob, Youn-Seong Shim, Lars Hübel, Fritz Steinbacher, Hee-Sung Yoon <br />© Michael Hörnschemeyer
    Nadine Sträter, Henrike Jacob, Youn-Seong Shim, Lars Hübel, Fritz Steinbacher, Hee-Sung Yoon
    © Michael Hörnschemeyer
  • Henrike Jacob <br />© Michael Hörnschemeyer
    Henrike Jacob
    © Michael Hörnschemeyer
  • Youn-Seong Shim <br />© Michael Hörnschemeyer
    Youn-Seong Shim
    © Michael Hörnschemeyer
  • Henrike Jacob, Chor <br />© Michael Hörnschemeyer
    Henrike Jacob, Chor
    © Michael Hörnschemeyer
  • Henrike Jacob, Youn-Seong Shim <br />© Michael Hörnschemeyer
    Henrike Jacob, Youn-Seong Shim
    © Michael Hörnschemeyer
  • Henrike Jacob, Matteo Suk <br />© Michael Hörnschemeyer
    Henrike Jacob, Matteo Suk
    © Michael Hörnschemeyer
  • Johannes Schwärsky, Youn-Seong Shim <br />© Michael Hörnschemeyer
    Johannes Schwärsky, Youn-Seong Shim
    © Michael Hörnschemeyer
  • Suzanne McLeod, Henrike Jacob, Plamen Hidjov <br />© Michael Hörnschemeyer
    Suzanne McLeod, Henrike Jacob, Plamen Hidjov
    © Michael Hörnschemeyer
  • Fritz Steinbacher, Donald Rutherford, Marek Kalbus, Youn-Seong Shim, Chor <br />© Michael Hörnschemeyer
    Fritz Steinbacher, Donald Rutherford, Marek Kalbus, Youn-Seong Shim, Chor
    © Michael Hörnschemeyer
  • Henrike Jacob, Youn-Seong Shim <br />© Michael Hörnschemeyer
    Henrike Jacob, Youn-Seong Shim
    © Michael Hörnschemeyer
  • Chor <br />© Michael Hörnschemeyer
    Chor
    © Michael Hörnschemeyer
Fr, 19. Oktober 2012
19.30 Uhr · Großes Haus · Preise A

Weitere Termine

Leider keine weiteren Termine geplant.

Die umstürzende Kraft der Liebe | In die Pariser Halbwelt führt Giuseppe Verdis einzige Oper, die in seiner eigenen Gegenwart spielt und auf einem damals erschienenen Erfolgs- und Skandalroman basiert, auf Alexandre Dumas’ Die Kameliendame. Es ist die Geschichte der Kurtisane Violetta Valéry, die im Wechsel ihrer Liebschaften, zwischen Festen und Spielsälen, rastlos versucht, tiefere Gefühle zu verdrängen. Das Bewusstsein um ihre schwere Lungenkrankheit betäubt sie im Rausch des Vergnügens. Als ihr der junge Alfred Germont begegnet und ihr aufrichtig seine Liebe erklärt, ändert sich alles für sie. Welch ungeheure, das Leben umstürzende Kraft die Liebe ist, zeigt La Traviata mit beispielloser Intensität. Und ebenso die Katastrophe ihrer Zerstörung durch familiäre Zwänge und gesellschaftliche Normen: Nachdem Violetta und Alfred beschließen, auf dem Land ein neues Leben zu beginnen, schreitet Alfreds Vater ein, der die sozial anrüchige Frau in seiner Familie nicht duldet...

Spieldauer ca. 150 Minuten, eine Pause

 

AUS DER PRESSE:

Bei Henrike Jacob fasziniert das Leuchten der Stimme, bezaubernd von der Innigkeit bis hin zu den Gefühlsausbrüchen. Youn-Seong Shim gefällt als Alfredo mit dem rechten Timbre und überzeugt in den Spitzentönen. Bis hin zum untadeligen Chor atmet das Ensemble Kompetenz und Spielfreude. Am Pult ist Fabrizio Ventura in seinem Element, lenkt Orchester und Akteure prächtig und zeigt perfekt: Das ist Verdi in Hochglanz.
Hans Rochol, Die Glocke, 1. November 2011

Info

Die umstürzende Kraft der Liebe | In die Pariser Halbwelt führt Giuseppe Verdis einzige Oper, die in seiner eigenen Gegenwart spielt und auf einem damals erschienenen Erfolgs- und Skandalroman basiert, auf Alexandre Dumas’ Die Kameliendame. Es ist die Geschichte der Kurtisane Violetta Valéry, die im Wechsel ihrer Liebschaften, zwischen Festen und Spielsälen, rastlos versucht, tiefere Gefühle zu verdrängen. Das Bewusstsein um ihre schwere Lungenkrankheit betäubt sie im Rausch des Vergnügens. Als ihr der junge Alfred Germont begegnet und ihr aufrichtig seine Liebe erklärt, ändert sich alles für sie. Welch ungeheure, das Leben umstürzende Kraft die Liebe ist, zeigt La Traviata mit beispielloser Intensität. Und ebenso die Katastrophe ihrer Zerstörung durch familiäre Zwänge und gesellschaftliche Normen: Nachdem Violetta und Alfred beschließen, auf dem Land ein neues Leben zu beginnen, schreitet Alfreds Vater ein, der die sozial anrüchige Frau in seiner Familie nicht duldet...

Spieldauer ca. 150 Minuten, eine Pause

 

AUS DER PRESSE:

Bei Henrike Jacob fasziniert das Leuchten der Stimme, bezaubernd von der Innigkeit bis hin zu den Gefühlsausbrüchen. Youn-Seong Shim gefällt als Alfredo mit dem rechten Timbre und überzeugt in den Spitzentönen. Bis hin zum untadeligen Chor atmet das Ensemble Kompetenz und Spielfreude. Am Pult ist Fabrizio Ventura in seinem Element, lenkt Orchester und Akteure prächtig und zeigt perfekt: Das ist Verdi in Hochglanz.
Hans Rochol, Die Glocke, 1. November 2011

Leitung

Musikalische Leitung Hendrik Vestmann / Fabrizio Ventura

Inszenierung Axel Kresin

Bühne Manfred Kaderk

Kostüme Anke Drewes

Choreinstudierung Inna Batyuk

Dramaturgie Jens Ponath


Besetzung

Violetta Valéry Henrike Jacob

Flora Bervoix Lisa Wedekind

Annina Suzanne McLeod

Alfredo Germont Youn-Seong Shim

Giorgio Germont Gregor Dalal / Melih Tepretmez

Gaston Fritz Steinbacher

Baron Douphol Juan Fernando Gutiérrez

Marchese d'Obigny Donald Rutherford

Doktor Grenvil Plamen Hidjov

Giuseppe Christian-Kai Sander

Ein Diener Floras Hee-Sung Yoon

Ein Dienstmann Frank Göbel

Opernchor
Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Hendrik Vestmann / Fabrizio Ventura

Inszenierung Axel Kresin

Bühne Manfred Kaderk

Kostüme Anke Drewes

Choreinstudierung Inna Batyuk

Dramaturgie Jens Ponath


Besetzung

Violetta Valéry Henrike Jacob

Flora Bervoix Lisa Wedekind

Annina Suzanne McLeod

Alfredo Germont Youn-Seong Shim

Giorgio Germont Gregor Dalal / Melih Tepretmez

Gaston Fritz Steinbacher

Baron Douphol Juan Fernando Gutiérrez

Marchese d'Obigny Donald Rutherford

Doktor Grenvil Plamen Hidjov

Giuseppe Christian-Kai Sander

Ein Diener Floras Hee-Sung Yoon

Ein Dienstmann Frank Göbel


Opernchor
Sinfonieorchester Münster


Video

nach oben
Fr, 19. Oktober 2012
19.30 Uhr · Großes Haus · Preise A

Leider keine weiteren Termine geplant.

nach oben