zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

KÖNIG DROSSELBART

Familienstück frei nach dem Märchen der Brüder Grimm von Peter Dehler

Koproduktion Junges Theater und Schauspiel Münster
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg

»Majestät, warum muss es denn gerade diese Prinzessin sein?«

Premiere
So, 12. November 2017
15.00 Uhr · Großes Haus


»Ich arme Jungfer zart, hätt ich doch genommen den König Drosselbart«, so klagt Prinzessin Viktoria. Doch dass sie stattdessen nun mit einem Bettler dasitzt, hat sich die zickige Königstochter selbst zuzuschreiben. Kein Heiratskandidat ist ihr gut genug. Sie verspottet alle Bewerber und verpasst ihnen Spitznamen. Weil einer davon wie eine Drossel singt und dabei sein Kinn so lustig wackelt, nennt sie ihn Drosselbart. Dem König platzt der Kragen: Er schwört, dass er seine Tochter mit dem erstbesten Bettler verheiraten wird. Schon steht einer vor der Tür – und der erschrockene König kann seinen Fluch nicht mehr rückgängig machen, denn die abgewiesenen Prinzen überwachen das Geschehen schadenfroh.

Was für ein Glück, dass in den Kleidern des Bettlers in Wirklichkeit König Drosselbart steckt! Er hat sich in die Prinzessin verliebt und will die Widerspenstige auf diese Weise erobern. Von seinem Kammerdiener und Viktorias Zofe, die sich ineinander verliebt haben, bekommt er – nicht ganz uneigennützige – Hilfe. Der Plan scheint aufzugehen: Viktoria erkennt, dass mehr in ihr steckt als nur eine hochnäsige Prinzessin. Doch wird König Drosselbart am Ende Viktorias Liebe gewinnen?

Info

»Ich arme Jungfer zart, hätt ich doch genommen den König Drosselbart«, so klagt Prinzessin Viktoria. Doch dass sie stattdessen nun mit einem Bettler dasitzt, hat sich die zickige Königstochter selbst zuzuschreiben. Kein Heiratskandidat ist ihr gut genug. Sie verspottet alle Bewerber und verpasst ihnen Spitznamen. Weil einer davon wie eine Drossel singt und dabei sein Kinn so lustig wackelt, nennt sie ihn Drosselbart. Dem König platzt der Kragen: Er schwört, dass er seine Tochter mit dem erstbesten Bettler verheiraten wird. Schon steht einer vor der Tür – und der erschrockene König kann seinen Fluch nicht mehr rückgängig machen, denn die abgewiesenen Prinzen überwachen das Geschehen schadenfroh.

Was für ein Glück, dass in den Kleidern des Bettlers in Wirklichkeit König Drosselbart steckt! Er hat sich in die Prinzessin verliebt und will die Widerspenstige auf diese Weise erobern. Von seinem Kammerdiener und Viktorias Zofe, die sich ineinander verliebt haben, bekommt er – nicht ganz uneigennützige – Hilfe. Der Plan scheint aufzugehen: Viktoria erkennt, dass mehr in ihr steckt als nur eine hochnäsige Prinzessin. Doch wird König Drosselbart am Ende Viktorias Liebe gewinnen?

Leitung

Inszenierung Ulrich Peters

Bühne & Kostüme Bernhard Niechotz

Komposition Götz Alsmann

Dramaturgie Peter Hägele

Theaterpädagogik Angelika Schlaghecken


Besetzung

Hironimus Lucas Sánchez

König Drosselbart Benedikt Thönes

Prinzessin Viktoria Andrea Spicher

Zofe Linn Sanders

König Wilhelm Schlotterer

Siegfried Tom Ohnerast

Besetzung

Leitung

Inszenierung Ulrich Peters

Bühne & Kostüme Bernhard Niechotz

Komposition Götz Alsmann

Dramaturgie Peter Hägele

Theaterpädagogik Angelika Schlaghecken


Besetzung

Hironimus Lucas Sánchez

König Drosselbart Benedikt Thönes

Prinzessin Viktoria Andrea Spicher

Zofe Linn Sanders

König Wilhelm Schlotterer

Siegfried Tom Ohnerast


nach oben
nach oben