zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

ICHGLAUBEANEINEN­EINZIGENGOTT.HASS

von Stefano Massini

  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg

Tatsache ist: Wir sind hier.

So, 24. September 2017
19.00 Uhr · U2 · Preise G

Tickets 15,00 €

Eine Schauspielerin für drei Frauenportraits. Drei Geschichten, drei Religionen, drei Welten. Aber alle erleben das gleiche Schicksal. Denn sie befinden sich an ein und demselben Ort.

Eden Golan, eine liberal denkende jüdische Geschichtsdozentin, Shirin Akhras, eine palästinensische Studentin, und Mina Wilkinson, eine amerikanische Soldatin. Der Zufall wird alle drei zu einem furchtbaren Ereignis in Tel Aviv zusammenführen: ein geplantes Attentat im Herzen der Stadt. Durch die Entscheidungen, die jede einzelne trifft, wird ein Zusammenstoß unaufhaltsam, das Geflecht immer enger, die Katastrophe immer wahrscheinlicher. Die drei Lebenswege könnten unterschiedlicher nicht sein, die Empfindungen der Frauen nicht verschiedener und doch ihre Verbundenheit nicht deutlicher.

Stefano Massini, geboren 1975, gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren des italienischen Theaters. LEHMAN BROTHERS. AUFSTIEG UND FALL EINER DYNASTIE wurde als bestes neues italienisches Stück ausgezeichnet.

Aufführungsdauer ca. 75 Minuten, keine Pause

Info

Eine Schauspielerin für drei Frauenportraits. Drei Geschichten, drei Religionen, drei Welten. Aber alle erleben das gleiche Schicksal. Denn sie befinden sich an ein und demselben Ort.

Eden Golan, eine liberal denkende jüdische Geschichtsdozentin, Shirin Akhras, eine palästinensische Studentin, und Mina Wilkinson, eine amerikanische Soldatin. Der Zufall wird alle drei zu einem furchtbaren Ereignis in Tel Aviv zusammenführen: ein geplantes Attentat im Herzen der Stadt. Durch die Entscheidungen, die jede einzelne trifft, wird ein Zusammenstoß unaufhaltsam, das Geflecht immer enger, die Katastrophe immer wahrscheinlicher. Die drei Lebenswege könnten unterschiedlicher nicht sein, die Empfindungen der Frauen nicht verschiedener und doch ihre Verbundenheit nicht deutlicher.

Stefano Massini, geboren 1975, gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren des italienischen Theaters. LEHMAN BROTHERS. AUFSTIEG UND FALL EINER DYNASTIE wurde als bestes neues italienisches Stück ausgezeichnet.

Aufführungsdauer ca. 75 Minuten, keine Pause

Leitung

Inszenierung Moritz Peters

Bühne & Kostüme Melanie Walter

Dramaturgie Michael Letmathe


Besetzung

Eden Golan, Shirin Akhras, Mina Wilkinson Claudia Hübschmann

Besetzung

Leitung

Inszenierung Moritz Peters

Bühne & Kostüme Melanie Walter

Dramaturgie Michael Letmathe


Besetzung

Eden Golan, Shirin Akhras, Mina Wilkinson Claudia Hübschmann


Ein berührender Abend über die menschliche Dimension hinter der politischen Krise.

 Radiobeitrag von Stefan Keim bei WDR 5 Scala ...

 

[Claudia Hübschmann] nähert sich den drei Frauen in einem ebenso dichten wie differenziert gespielten Solo und macht damit das Dilemma greifbar, in dem ihre Figuren stecken. Denn hier gibt es keine Wahrheit in einem übergreifenden Sinn mehr. Nur noch eine Vielzahl an Fakten, die sich in der Summe zu keinem stimmigen Ganzen fügen.

Stimmig ist hingegen der Aufbau des Stücks. Es stellt die Protagonisten zunächst auf sachliche, vorwiegend erzählerische Weise vor, um dann immer mehr mentale und emotionale Elemente in das Spiel einfließen zu lassen. Durch das Zusammenwirken von innerer und äußerer Handlungsebene entsteht ein beachtlicher Spannungsbogen, der die Frauen schließlich am Schauplatz eines geplanten Attentats zusammenführt. Keine bequeme Aufführung. Aber eine sehenswerte, die bei der Premiere zu Recht mit großem Applaus bedacht wurde.

Helmut Jasny, Westfälische Nachrichten, 22. November 2016

Presse

Ein berührender Abend über die menschliche Dimension hinter der politischen Krise.

 Radiobeitrag von Stefan Keim bei WDR 5 Scala ...

 

[Claudia Hübschmann] nähert sich den drei Frauen in einem ebenso dichten wie differenziert gespielten Solo und macht damit das Dilemma greifbar, in dem ihre Figuren stecken. Denn hier gibt es keine Wahrheit in einem übergreifenden Sinn mehr. Nur noch eine Vielzahl an Fakten, die sich in der Summe zu keinem stimmigen Ganzen fügen.

Stimmig ist hingegen der Aufbau des Stücks. Es stellt die Protagonisten zunächst auf sachliche, vorwiegend erzählerische Weise vor, um dann immer mehr mentale und emotionale Elemente in das Spiel einfließen zu lassen. Durch das Zusammenwirken von innerer und äußerer Handlungsebene entsteht ein beachtlicher Spannungsbogen, der die Frauen schließlich am Schauplatz eines geplanten Attentats zusammenführt. Keine bequeme Aufführung. Aber eine sehenswerte, die bei der Premiere zu Recht mit großem Applaus bedacht wurde.

Helmut Jasny, Westfälische Nachrichten, 22. November 2016

Video

nach oben
nach oben