zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS

Schauspiel von Joël Pommerat

  •  <br />© Oliver Berg

    © Oliver Berg

»Im Leben muss man das Glück in sich suchen und nicht bei den anderen. Und vor allem nicht in der Liebe …«

So, 03. Juni 2018
15.00 Uhr · Großes Haus
Sonntag Nachmittag Abo GH


Liebe ist das größte Geschenk, das wir bekommen können auf dieser Welt. Erfüllte Liebe. Reicht es aus, zu lieben ohne geliebt zu werden? Wie geht ein Mann damit um, wenn er seiner dementen Ehefrau täglich erklären muss, wer er ist? Was passiert, wenn eine Prostituierte einem Priester ihre Liebe gesteht? Ist es ratsam, bei einer Hochzeit der Braut zu eröffnen, dass man seit Jahren in den Bräutigam verliebt ist?

Joël Pommerat hat 20 Liebesgeschichten geschrieben, in denen sich 24 Männer und 28 Frauen begegnen, bekämpfen, vertragen, trennen und wiedervereinigen. Wie eine Kamera zoomt Pommerat in verschiedenste Situationen, in denen kleine und große Liebesdramen im Mittelpunkt stehen. Es sind Alltagssituationen, die auf humorvolle Weise große poetische Kraft entfalten. Die meisten Episoden beruhen auf der Utopie der erfüllten Liebe und streben nach einem Happy-End, wie es die Wiedervereinigung der beiden Koreas wäre.

Der Autor und Regisseur Joël Pommerat begeistert seit über 20 Jahren die französischen Zuschauer. In Deutschland wird er gerade erst entdeckt. In der Spielzeit 2016/17 zeigte das Theater Münster bereits LA RÉVOLUTION, das Stück der Stunde über den Ursprung der Demokratie in Europa.

Info

Liebe ist das größte Geschenk, das wir bekommen können auf dieser Welt. Erfüllte Liebe. Reicht es aus, zu lieben ohne geliebt zu werden? Wie geht ein Mann damit um, wenn er seiner dementen Ehefrau täglich erklären muss, wer er ist? Was passiert, wenn eine Prostituierte einem Priester ihre Liebe gesteht? Ist es ratsam, bei einer Hochzeit der Braut zu eröffnen, dass man seit Jahren in den Bräutigam verliebt ist?

Joël Pommerat hat 20 Liebesgeschichten geschrieben, in denen sich 24 Männer und 28 Frauen begegnen, bekämpfen, vertragen, trennen und wiedervereinigen. Wie eine Kamera zoomt Pommerat in verschiedenste Situationen, in denen kleine und große Liebesdramen im Mittelpunkt stehen. Es sind Alltagssituationen, die auf humorvolle Weise große poetische Kraft entfalten. Die meisten Episoden beruhen auf der Utopie der erfüllten Liebe und streben nach einem Happy-End, wie es die Wiedervereinigung der beiden Koreas wäre.

Der Autor und Regisseur Joël Pommerat begeistert seit über 20 Jahren die französischen Zuschauer. In Deutschland wird er gerade erst entdeckt. In der Spielzeit 2016/17 zeigte das Theater Münster bereits LA RÉVOLUTION, das Stück der Stunde über den Ursprung der Demokratie in Europa.

Leitung

Inszenierung Anne Bader

Bühnenbild Sylvia Rieger

Kostüme Luisa Wandschneider

Dramaturgie Michael Letmathe

Besetzung

Leitung

Inszenierung Anne Bader

Bühnenbild Sylvia Rieger

Kostüme Luisa Wandschneider

Dramaturgie Michael Letmathe


nach oben
nach oben