zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop
August 2017

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY

von Laura Naumann

Für alle ab 14 Jahren / 8. Klasse
  • Linn Sanders, Andrea Spicher, Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Linn Sanders, Andrea Spicher, Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Linn Sanders, Claudia Hübschmann, Andrea Spicher <br />© Oliver Berg
    Linn Sanders, Claudia Hübschmann, Andrea Spicher
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann, Linn Sanders, Andrea Spicher <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann, Linn Sanders, Andrea Spicher
    © Oliver Berg
  • Linn Sanders, Andrea Spicher, Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Linn Sanders, Andrea Spicher, Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Linn Sanders, Andrea Spicher, Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Linn Sanders, Andrea Spicher, Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Linn Sanders <br />© Oliver Berg
    Linn Sanders
    © Oliver Berg
  • Andrea Spicher <br />© Oliver Berg
    Andrea Spicher
    © Oliver Berg
  • Andrea Spicher <br />© Oliver Berg
    Andrea Spicher
    © Oliver Berg
  • Claudia Hübschmann <br />© Oliver Berg
    Claudia Hübschmann
    © Oliver Berg
  • Linn Sanders, Claudia Hübschmann, Andrea Spicher <br />© Oliver Berg
    Linn Sanders, Claudia Hübschmann, Andrea Spicher
    © Oliver Berg

der Hintergrund ihrer Tat war bestimmt ein politischer / bitte lassen Sie sich nicht die Laune verderben

Weitere Termine

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

Bettie, Mia und Lore sind auf dem Damenklo eines Flughafens, als ein herrenloser Koffer Terroralarm auslöst. Die Toilette wird abgeriegelt, der Flughafen evakuiert, und die drei bleiben hilflos in ihren Kabinen zurück. Die gemeinsame Todesangst schweißt die eben noch Fremden zusammen – Freundinnen fürs Leben, egal wie kurz es sein mag. Als die Entwarnung kommt, bemerken sie, dass alle Lebenskrisen ausgelöscht wurden durch das Gefühl, gerade noch einmal davongekommen zu sein. Und plötzlich ist die Idee da: Anschläge in Diskos und Supermärkten vortäuschen, um den vermeintlichen Opfern das gleiche Glücksgefühl zu bescheren!

Da das Konzept aufgeht, kauft die Regierung ihnen die Idee ab. Die drei expandieren; die Stimmung im Land steigt, die Geburtenrate wächst und der Leichtsinn  macht sich breit. Als das Wirtschaftssystem zu kollabieren droht, soll das Trio, diesmal mit einem echten Anschlag, die Menschen an den Ernst des Lebens, Versicherungen und Rücklagen erinnern …

Laura Naumanns DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY ist die hochpolitische, brüllend komische Frage nach dem richtigen Leben: Soll man den Augenblick genießen oder an die Zukunft denken?

Das Stück DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY von Laura Naumann ist als e-Book erschienen. Mehr dazu  hier ...

 theaterpädagogische Materialmappe (PDF, 1.2 MB)

Aufführungsdauer ca. 60 Minuten, keine Pause

Info

Bettie, Mia und Lore sind auf dem Damenklo eines Flughafens, als ein herrenloser Koffer Terroralarm auslöst. Die Toilette wird abgeriegelt, der Flughafen evakuiert, und die drei bleiben hilflos in ihren Kabinen zurück. Die gemeinsame Todesangst schweißt die eben noch Fremden zusammen – Freundinnen fürs Leben, egal wie kurz es sein mag. Als die Entwarnung kommt, bemerken sie, dass alle Lebenskrisen ausgelöscht wurden durch das Gefühl, gerade noch einmal davongekommen zu sein. Und plötzlich ist die Idee da: Anschläge in Diskos und Supermärkten vortäuschen, um den vermeintlichen Opfern das gleiche Glücksgefühl zu bescheren!

Da das Konzept aufgeht, kauft die Regierung ihnen die Idee ab. Die drei expandieren; die Stimmung im Land steigt, die Geburtenrate wächst und der Leichtsinn  macht sich breit. Als das Wirtschaftssystem zu kollabieren droht, soll das Trio, diesmal mit einem echten Anschlag, die Menschen an den Ernst des Lebens, Versicherungen und Rücklagen erinnern …

Laura Naumanns DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY ist die hochpolitische, brüllend komische Frage nach dem richtigen Leben: Soll man den Augenblick genießen oder an die Zukunft denken?

Das Stück DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY von Laura Naumann ist als e-Book erschienen. Mehr dazu  hier ...

 theaterpädagogische Materialmappe (PDF, 1.2 MB)

Aufführungsdauer ca. 60 Minuten, keine Pause

Leitung

Inszenierung Anne Bader

Bühne & Kostüme Sylvia Rieger

Musik / Komposition Matthias Schubert

Dramaturgie Julia Dina Heße

Theaterpädagogik Peter Hägele


Besetzung

Bettie Claudia Hübschmann

Mia Linn Sanders

Lore Andrea Spicher

Besetzung

Leitung

Inszenierung Anne Bader

Bühne & Kostüme Sylvia Rieger

Musik / Komposition Matthias Schubert

Dramaturgie Julia Dina Heße

Theaterpädagogik Peter Hägele


Besetzung

Bettie Claudia Hübschmann

Mia Linn Sanders

Lore Andrea Spicher


Laura Naumanns DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY am Theater Münster ist schnell, idealistisch und radikal pastellfarben. Regie führt Anne Bader.

[...] Eine riesige, flauschige  Wolke hängt über den feengleichen Darstellerinnen, gekleidet in rosa, flieder und hellgelben Chiffon. Als noch Blumenkronen aus der Wolke fallen, wird klar: Der Extremismus in Naumanns Stück liegt nicht im Terror, sondern in seiner Femininität. Die steht ihm hervorragend. Verkleidet als Damentrios von Destiny’s Child bis zu den drei Engeln für Charlie drohen Bettie, Lore und Mia Discobesuchern und Supermarktkunden mit dem Tod – um sie dann in die beste Version ihres Lebens zu entlassen.

[...] Gerade in diesen Szenen zeigt sich die tolle Besetzung von ihrer besten Seite. Mühelos wechseln Claudia Hübschmann, Andrea Spicher und Linn Sanders von süßen Kulleraugen zu breitbeinigem, maskulinem Maximierungssprech. Die Darstellung der neoliberalen Schlipsträger macht die Karikatur der niedlichen Utopistinnen perfekt. Es ist die große Stärke dieses Stücks, hochpolitische und moralische Überlegungen in so einen kurzweiligen und brüllend komischen Abend einzuflechten. Scheinbar randläufig fließen Kapitalismus- und Sexismuskritik in reine Spielfreude ein. Beispielsweise, wenn Betties kindliches Staunen Lacher provoziert, bevor auffällt, dass die Frauen ganz selbstveständlich geduzt werden und dass ihnen im Paket gleich ein Plattenvertrag angeboten wird – die hübschen Kostüme verkaufen sich schließlich so gut. Wo die Grenzen verlaufen, ist klar: hier der Idealismus, da der Markt. Hier die Utopie, da das System. Hier die Frauen, da die Männer. Diese Gegenüberstellung könnte man dem Abendvorwerfen, wäre nicht allein die Idee der simulierten Terroranschläge und deren perverse Vermarktung schon so grotesk  auf die Spitze getrieben. DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY trifft den Zeitgeist mit Fragen nach Gesellschaft, Geschlecht und Wirtschaft – schwere Kost, die wie auf Wolken daherkommt und leider schon nach einer Stunde weiterzieht.

Susanne Romanowski, Westfälischer Anzeiger, 28. März 2017

 

In einer riesigen Wolke schweben sie auf die Bühne herab. Und mit den wallenden Kleidern könnte man sie wirklich für Engel halten. Dazu würde auch ihr Auftrag passen: Bettie, Mia und Lore wollen die Menschen glücklich machen, indem sie erst Schrecken verbreiten und dann Erlösung bringen. Ein solches Erlebnis hat sie selber zusammengeschweißt, damals bei der Terrorwarnung auf dem Flughafen, als sie hilflos in der Toilette festsaßen. Das Glück, das sie empfanden, als sich herausstellte, dass in dem herrenlosen Koffer keine Bombe war, wollen sie jetzt in die Welt hinaustragen, indem sie ihrerseits Terroranschläge vortäuschen.

Es ist ein interessantes Gedankenspiel, das Laura Neumann in DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY durchexerziert. Das Theater Münster hat das Stück für Zuschauer ab 14 Jahren auf die Bühne des Kleinen Hauses gebracht. Herausgekommen ist eine spritzige, zupackende Aufführung, die nicht nur ein junges Publikum begeistern dürfte. Denn was hier verhandelt wird, ist nichts weniger als die Frage nach dem richtigen Leben.

Regisseurin Anne Bader hat schon in den PRÄSIDENTINNEN gezeigt, dass sie mit Frauenfiguren umgehen kann. Auch hier überzeugen die Darstellerinnen mit einer Präsenz, der man sich nicht entziehen kann. Wenn Linn Sanders die Western-Frau mimt und von ihrem sprechenden Pferd erzählt, hat das genau den verrückten Charme, den die Rolle verlangt. Andrea Spichers Tanz mit dem Bombengürtel wird zur grotesk-komischen Show, und Claudia Hübschmann beweist mit einer Aufzählung aller nur möglichen Versicherungsarten, dass Wortwitz auch ohne nennenswerte Inhalte möglich ist.

Mit den Versicherungen kommt dann ebenfalls der gesellschaftliche Aspekt ins Spiel. Denn die von den Engeln des Terrors beglückte Menschheit denkt nicht mehr an Vorsorge, Arbeit oder Ausbildung, sondern sucht tatsächlich das Leben im Hier und Jetzt. Politiker und Wirtschaftsbosse verlieren an Einfluss und beschließen ihrerseits einen Anschlag, der jetzt den drei Frauen gilt. Auch das ein interessanter Gedanke in einem Stück, das vor guten und gut umgesetzten Ideen nur so strotzt.

Helmut Jasny, Westfälische Nachrichten, 29. März 2017

Presse

Laura Naumanns DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY am Theater Münster ist schnell, idealistisch und radikal pastellfarben. Regie führt Anne Bader.

[...] Eine riesige, flauschige  Wolke hängt über den feengleichen Darstellerinnen, gekleidet in rosa, flieder und hellgelben Chiffon. Als noch Blumenkronen aus der Wolke fallen, wird klar: Der Extremismus in Naumanns Stück liegt nicht im Terror, sondern in seiner Femininität. Die steht ihm hervorragend. Verkleidet als Damentrios von Destiny’s Child bis zu den drei Engeln für Charlie drohen Bettie, Lore und Mia Discobesuchern und Supermarktkunden mit dem Tod – um sie dann in die beste Version ihres Lebens zu entlassen.

[...] Gerade in diesen Szenen zeigt sich die tolle Besetzung von ihrer besten Seite. Mühelos wechseln Claudia Hübschmann, Andrea Spicher und Linn Sanders von süßen Kulleraugen zu breitbeinigem, maskulinem Maximierungssprech. Die Darstellung der neoliberalen Schlipsträger macht die Karikatur der niedlichen Utopistinnen perfekt. Es ist die große Stärke dieses Stücks, hochpolitische und moralische Überlegungen in so einen kurzweiligen und brüllend komischen Abend einzuflechten. Scheinbar randläufig fließen Kapitalismus- und Sexismuskritik in reine Spielfreude ein. Beispielsweise, wenn Betties kindliches Staunen Lacher provoziert, bevor auffällt, dass die Frauen ganz selbstveständlich geduzt werden und dass ihnen im Paket gleich ein Plattenvertrag angeboten wird – die hübschen Kostüme verkaufen sich schließlich so gut. Wo die Grenzen verlaufen, ist klar: hier der Idealismus, da der Markt. Hier die Utopie, da das System. Hier die Frauen, da die Männer. Diese Gegenüberstellung könnte man dem Abendvorwerfen, wäre nicht allein die Idee der simulierten Terroranschläge und deren perverse Vermarktung schon so grotesk  auf die Spitze getrieben. DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY trifft den Zeitgeist mit Fragen nach Gesellschaft, Geschlecht und Wirtschaft – schwere Kost, die wie auf Wolken daherkommt und leider schon nach einer Stunde weiterzieht.

Susanne Romanowski, Westfälischer Anzeiger, 28. März 2017

 

In einer riesigen Wolke schweben sie auf die Bühne herab. Und mit den wallenden Kleidern könnte man sie wirklich für Engel halten. Dazu würde auch ihr Auftrag passen: Bettie, Mia und Lore wollen die Menschen glücklich machen, indem sie erst Schrecken verbreiten und dann Erlösung bringen. Ein solches Erlebnis hat sie selber zusammengeschweißt, damals bei der Terrorwarnung auf dem Flughafen, als sie hilflos in der Toilette festsaßen. Das Glück, das sie empfanden, als sich herausstellte, dass in dem herrenlosen Koffer keine Bombe war, wollen sie jetzt in die Welt hinaustragen, indem sie ihrerseits Terroranschläge vortäuschen.

Es ist ein interessantes Gedankenspiel, das Laura Neumann in DEMUT VOR DEINEN TATEN, BABY durchexerziert. Das Theater Münster hat das Stück für Zuschauer ab 14 Jahren auf die Bühne des Kleinen Hauses gebracht. Herausgekommen ist eine spritzige, zupackende Aufführung, die nicht nur ein junges Publikum begeistern dürfte. Denn was hier verhandelt wird, ist nichts weniger als die Frage nach dem richtigen Leben.

Regisseurin Anne Bader hat schon in den PRÄSIDENTINNEN gezeigt, dass sie mit Frauenfiguren umgehen kann. Auch hier überzeugen die Darstellerinnen mit einer Präsenz, der man sich nicht entziehen kann. Wenn Linn Sanders die Western-Frau mimt und von ihrem sprechenden Pferd erzählt, hat das genau den verrückten Charme, den die Rolle verlangt. Andrea Spichers Tanz mit dem Bombengürtel wird zur grotesk-komischen Show, und Claudia Hübschmann beweist mit einer Aufzählung aller nur möglichen Versicherungsarten, dass Wortwitz auch ohne nennenswerte Inhalte möglich ist.

Mit den Versicherungen kommt dann ebenfalls der gesellschaftliche Aspekt ins Spiel. Denn die von den Engeln des Terrors beglückte Menschheit denkt nicht mehr an Vorsorge, Arbeit oder Ausbildung, sondern sucht tatsächlich das Leben im Hier und Jetzt. Politiker und Wirtschaftsbosse verlieren an Einfluss und beschließen ihrerseits einen Anschlag, der jetzt den drei Frauen gilt. Auch das ein interessanter Gedanke in einem Stück, das vor guten und gut umgesetzten Ideen nur so strotzt.

Helmut Jasny, Westfälische Nachrichten, 29. März 2017

Video

nach oben

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

nach oben