zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

7. SINFONIEKONZERT

Ivan Fedele, Antonín Dvořák & Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

  • Charles Olivieri Munroe
    Charles Olivieri Munroe
Mi, 26. April 2017
19.30 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte) · SiKo-Preise
Konzertabo B

18.45 Einführung im Theatertreff

Weitere Termine

Leider keine weiteren Termine geplant.

Ivan Fedele (*1953)
SCENA. Für Orchester

Antonín Dvořák (1841–1904)
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 h-Moll op. 104

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
Suite Nr. 3 G-Dur op. 55

Ivan Fedele, einer der führenden italienischen Komponisten der Gegenwart, schuf 1998 ein faszinierendes, quasi theatrales Werk mit musikalischen Charakteren und Plot für die Filarmonica della Scala und Riccardo Muti: SCENA.

Shengzhi Guo, seit der vergangenen Spielzeit erster Solocellist des Sinfonieorchesters Münster, stellt sich mit einem der berühmtesten und persönlichsten Cello-Konzerte des Repertoires, dem von Antonín Dvořák, erstmals in Münster als Solist vor.

In den zehn Jahren zwischen seiner vierten und fünften Sinfonie beschäftigte sich Tschaikowsky mit einer Form, in der er seine orchestralen Ideen zwangloser gestalten konnte: der Suite. Besonders erfolgreich wurde die dritte, ein Stück voll neuer poetischer Stimmungen.

Am Pult steht mit Charles Olivieri-Munroe ein international renommierter Dirigent, der seit 2011 Chefdirigent der Philharmonie Südwestfalen ist.

Info

Ivan Fedele (*1953)
SCENA. Für Orchester

Antonín Dvořák (1841–1904)
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 h-Moll op. 104

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
Suite Nr. 3 G-Dur op. 55

Ivan Fedele, einer der führenden italienischen Komponisten der Gegenwart, schuf 1998 ein faszinierendes, quasi theatrales Werk mit musikalischen Charakteren und Plot für die Filarmonica della Scala und Riccardo Muti: SCENA.

Shengzhi Guo, seit der vergangenen Spielzeit erster Solocellist des Sinfonieorchesters Münster, stellt sich mit einem der berühmtesten und persönlichsten Cello-Konzerte des Repertoires, dem von Antonín Dvořák, erstmals in Münster als Solist vor.

In den zehn Jahren zwischen seiner vierten und fünften Sinfonie beschäftigte sich Tschaikowsky mit einer Form, in der er seine orchestralen Ideen zwangloser gestalten konnte: der Suite. Besonders erfolgreich wurde die dritte, ein Stück voll neuer poetischer Stimmungen.

Am Pult steht mit Charles Olivieri-Munroe ein international renommierter Dirigent, der seit 2011 Chefdirigent der Philharmonie Südwestfalen ist.

Leitung

Musikalische Leitung Charles Olivieri-Munroe


Besetzung

Violoncello Shengzhi Guo

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Charles Olivieri-Munroe


Besetzung

Violoncello Shengzhi Guo

Sinfonieorchester Münster


nach oben
Mi, 26. April 2017
19.30 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte) · SiKo-Preise
Konzertabo B

18.45 Einführung im Theatertreff

Leider keine weiteren Termine geplant.

nach oben