zum Theater-Blog zum Sinfonieorchester zum Online-Ticket-Shop

6. SINFONIEKONZERT

Ermanno Wolf-Ferrari & Dmitrij Schostakowitsch

  • Friedrich Haider
    Friedrich Haider
Di, 07. März 2017
19.30 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte) · SiKo-Preise
Konzertabo A

18.45 Einführung im Theatertreff

Weitere Termine

Leider keine weiteren Termine geplant.

Ermanno Wolf-Ferrari (1876–1948)
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 26

Dmitrij Dmitijewitsch Schostakowitsch (1906–1975)
Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

Zwischen 1940 und 1943 komponierte Ermanno Wolf-Ferrari in bewusster Abkehr von der weltpolitischen Katastrophe ein hochromantisch festliches Violinkonzert. Lange geriet das Werk in Vergessenheit, findet aber seit einiger Zeit seinen Weg zurück in die Konzertsäle, auch dank des Engagements von Friedrich Haider, der als Dirigent die Weltersteinspielung sämtlicher Orchesterwerke Wolf-Ferraris leitete. Seine Aufnahme des Violinkonzerts 2013 wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Den Solopart übernimmt Midori Goto, die Konzertmeisterin des Sinfonieorchesters Münster.

Mit seiner fünften Sinfonie gewann Schostakowitsch 1937 die Anerkennung der stalinistischen Führungsschicht zurück. Diese übersah freilich, dass der Jubel am Ende gezielt zur Farce verkommt – ein gekonntes Täuschungsmanöver des gegängelten, doch innerlich freien Komponisten!

Info

Ermanno Wolf-Ferrari (1876–1948)
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 26

Dmitrij Dmitijewitsch Schostakowitsch (1906–1975)
Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

Zwischen 1940 und 1943 komponierte Ermanno Wolf-Ferrari in bewusster Abkehr von der weltpolitischen Katastrophe ein hochromantisch festliches Violinkonzert. Lange geriet das Werk in Vergessenheit, findet aber seit einiger Zeit seinen Weg zurück in die Konzertsäle, auch dank des Engagements von Friedrich Haider, der als Dirigent die Weltersteinspielung sämtlicher Orchesterwerke Wolf-Ferraris leitete. Seine Aufnahme des Violinkonzerts 2013 wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Den Solopart übernimmt Midori Goto, die Konzertmeisterin des Sinfonieorchesters Münster.

Mit seiner fünften Sinfonie gewann Schostakowitsch 1937 die Anerkennung der stalinistischen Führungsschicht zurück. Diese übersah freilich, dass der Jubel am Ende gezielt zur Farce verkommt – ein gekonntes Täuschungsmanöver des gegängelten, doch innerlich freien Komponisten!

Leitung

Musikalische Leitung Friedrich Haider


Besetzung

Violine Midori Goto

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Friedrich Haider


Besetzung

Violine Midori Goto

Sinfonieorchester Münster


nach oben
Di, 07. März 2017
19.30 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte) · SiKo-Preise
Konzertabo A

18.45 Einführung im Theatertreff

Leider keine weiteren Termine geplant.

nach oben